Vormärz-Anzeiger - Seite 4

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
Vormärz-Anzeiger Ausgabe 1
Erste Seite
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Politik

könnten dich interessieren
1Erste Seite 2Seite 2 3Seite 3 4Seite 4 5Seite 5
Seite 1/5

Möricke und Mozart auf der Suche nach der Natur in der Musik

Korrespondenz zwischen zwei Kulturgrößen

Mozart: „Herr Möricke ich habe Ihre Novelle „Mozart auf der Reise nach Prag“ gelesen. Im Grundprinzip finde ich Ihre Beschreibung meines Lebens sehr gelungen, nur frage ich mich, weshalb Sie den Schwerpunkt des Textes auf die Natur beziehen und nicht stärker auf die Musik?“

 

Mörike: „Ich habe zwar versucht Ihre Charakterzüge zu berücksichtigen, jedoch weist, wie Sie bemerkt haben, der erfundene Teil Ihrer Biographie große Unterschiede zu Ihrer wirklichen Biographie auf. Ich lebe zur Zeit des Biedermeiers, was sich aus meiner Novelle herauslesen lässt. Ich beschäftige mich mit Natur und Familie, weniger mit politischen beziehungsweise gesellschaftskritischen Themen. Auch die Form der Novelle setzt einen Teil Ihres Lebens und Ihren Charakter anders in Szene, als eine normale und überwiegend sachliche Biografie. Finden Sie es schlecht, die Natur in den Vordergrund zu rücken?“

 

Mozart:„Eigentlich spielt die Natur keine große Rolle für mich. Ich sehe sie mehr als Metapher für meine musikalischen Vorstellungen. Oft bin ich so versunken in die Musik, dass ich durch einen Garten laufe und nichts um mich herum mitbekomme, als die Musik in meinem Kopf. Die Musik ist bei mir einfach allgegenwärtig im Gegensatz zu der Natur, die ich oft unbewusst ausblende. Dies ist nicht immer gut, das ist mir bewusst, denn es rechtfertigt nicht meine auf Grund von meiner Versunkenheit falschen Handlungen. Ihren geschriebenen Teil mit meiner Entschuldigung an die Gräfin finde ich sehr gelungen und passend, da es meiner Meinung nach wichtig ist sich seine Fehler einzugestehen und sie zu begleichen. Trotz Ihrer erfundenen Handlung, finde ich meine Charakterzüge treffend dargestellt.“


Vormärz-Anzeiger: 
„Ihre Forderung nach Freiheit geht besonders aus ihrem Gedicht „Im Turme“ hervor. Beziehen sie dieses Gedicht auch auf sich selbst?“

Hülshoff: „Das tue ich. Tatsächlich lebe ich sehr zurückgezogen und kann viele Dinge, die ich gerne unternehmen würde nur in meinen Träumen erleben. Das Schreiben stellt eine große Befreiung für mich dar.“

Vormärz-Anzeiger: „Wie stehen sie persönlich zu der Figur des „Biedermeiers“? Finden sie es gerechtfertigt, den deutschen so darzustellen? Und wie schätzen sie ihre Chancen in der aktuellen politischen Lage für die Befreiung der Frau ein?“

 Hülshoff: „Nun, ich denke, dass es nur gerecht ist, dem Bürger seine eigene Feigheit vorzuhalten. Viele Frauen stehen ebenfalls zum Nationalgedanken, aber es sind die Männer, die etwas verändern müssten, wir Frauen können aus unserer jetzigen Lage heraus nur schwer etwas erreichen. In gewisser Hinsicht würde ich den „Biedermeier“ als Kritik an unserem Patriarchat sehen, welches sich aus unserem politischen System ergibt.“

Vormärz-Anzeiger: „Vielen Dank für das Gespräch.“

 

Frau Droste-Hülshoff ist durch ihre hohe Geburt eine große Ausnahme in der Literaturwelt. Viele ihrer Kolleginnen können ihren Erfolg, wenn überhaupt, nur im Stillen genießen. Die moderne Gesellschaft sieht sich in jüngster Zeit immer öfter an den Rand einer wichtigen Entscheidung gedrängt. Die prekäre Frage, ob Frauen auf gewissen Ebenen dem Mann gleichgestellt werden sollten, bis hin zur völligen Emanzipation ist ein viel diskutiertes Thema. Es stellt sich die Frage, welcher Nutzen sich aus so einer neuartigen Situation ergäbe. Kann ein emanzipiertes Land sich gegenüber anderen Nationen besser behaupten?

 

Der „Ingelheimer Kurier“ lädt ein zu einer angeregten Diskussion zu diesem Thema. Am 08. 04. in der alten Markthalle, Ingelheim.

Heute im Exklusiv-Interview: Annette von Droste-Hülshoff

Die bedeutende deutsche Dichterin zu Tisch bei Zitronenplätzchen

Vormärz-Anzeiger Ausgabe 1 Seite 4

Unser Korrespondent in Westfalen hat sich mit einer der bedeutendsten deutschen Schriftstellerinnen unserer Zeit getroffen. Bei bestem Wetter und Zitronenplätzchen gab sie uns ein Interview, der Schwerpunkt der Unterhaltung lag auf dem Frauenbild unserer Zeit.

 

Vormärz-Anzeiger: „Frau Droste-Hülshoff, sie sind eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen unserer Zeit und sehr erfolgreich mit ihren Werken. Wie kommt es, dass sie insbesondere die Rolle der Frau in unserer modernen Gesellschaft thematisieren?“

Hülshoff: „Frauen nehmen in unserer Gesellschaft eine zu niedrige Stellung ein, was daraus herrührt, dass man ihnen fast nichts zutraut. Viele der Bürgerlichen Schriftstellerinnen müssen ihre Werke daher nach wie vor unter Synonymen veröffentlichen, da sie sonst boykottiert werden könnten. Frauen die schreiben oder politisches Gedankengut äußern werden ohnehin bestenfalls belächelt.“

Lade Seiteninhalt...



Das könnte dich auch interessieren: ONLINE Zeitungen - neue und beliebte Artikel aus dieser Rubrik


Michael Jackson - On the wall

Michael Jackson zählt zu den einflussreichsten Künstlern, die das 20. Jahrhundert hervorbrachte und dessen Wirkung im neuen Jahrtausend fortdauert. Seine Bedeutung in allen Bereichen der Popkultur – Musik, Musikvideo, Tanz, Choreografie und Mode – ist allseits bekannt, sein beträchtlicher Einfluss auf die zeitgenössische Ku...

Vom 22.04.2019 07:00 Uhr    Verlag: Rainbow LifeStyleMagazin Germany


Starke Bildungsgänge
Portfolio

Die Schule Dr. Otto Schlein hält für viele Berufe die passende Antwort auf einen Ausbildungsplatz bereit. Die BbS IV steht dabei auf drei stabilen Säulen. Gegründet wurde sie in erster Linie für Gesundheitsberufe, hierbei werden vom Bademeister über zahnmedizinische Assistenten, bis zur zweijährigen Fachoberschule jeder ...

Vom 08.03.2019 20:12 Uhr    Verlag: Hendrik


Guangzhou: Altes Kanton als neues Reiseziel

Die 14-Mio.-Metropole Guangzhou - besser bekannt unter ihrem alten Namen Kanton - rückt einmal mehr in den touris- tischen Vordergrund. Guangzhou liegt in unmittelbarer Nähe zu Hongkong und Macau und überrascht mit unzähligen Einkaufsmöglichkeiten und ihrer Kulinarik einer erfrischenden Mischung aus Moderne und Tradition."Gerade a...

Vom 31.01.2019 22:00 Uhr    Verlag: Rainbow LifeStyleMagazin Germany


In eigener Sache
Online Zeitung Himmelried

Alle Aktivitäten der IG-WER wurden mit sofortiger Wirkung eingestellt. Dazu gehört auch die Erscheinung der Online-Zeitung von Himmelried. Die Kontakte zu den Verfassern der Artikel wurden alle aufgelöst.1. Februar 2019 Christian Brenner und Monika Fischer

Vom 24.01.2019 08:13 Uhr    Verlag: Zeiitung Himmelried


Bürgerkrieg
Widerstand der SS

EntstehungsgeschichteÜber eine TV-Adaption von Philip K. Dicks Das Orakel vom Berge, englischer Originaltitel: The Man in the High Castle, gab es schon einige Jahre Verhandlungen mit verschiedenen Produzenten und Sendern. Vorangetrieben wurde das Projekt vom Produzenten und Regisseur Ridley Scott, der mit dem Kinofilm Blade Runner bereits einen ander...

Vom 22.01.2019 10:51 Uhr    Verlag: NeueNews