Online-Zeitung - Seite 2.

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
Online-Zeitung THAILANDURLAUB TROTZ P...
Thailand News
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Politik

könnten dich interessieren
1Thailand News 2Seite 2.
Seite 1/2
 
 
 
 

Laßt Euch also nicht von der Panikmache der Internationalen Presse abhalten, Eueren Urlaub in Thailand zu verbringen. Die Königsfamilie lebt ja wieder im Sommerpalast in Hua Hin und dadurch sind wir hier auch besonders beschützt. Aber auch alle anderen Urlaubsorte und -Inseln sind von den Unruhen nicht betroffen.


 

Online-Zeitung  THAILANDURLAUB TROTZ PUTSCH? Seite 2.

• BUSSE & TAXIS bleiben im Verkehr, u.a. auch für Fahrten zum Flughafen, ins Hotel, zu Kliniken...  

• 7 ELEVEN: Auch die 7 Eleven-Shops müssen sich an den "Curfew" halten und schließen von 22 Uhr bis 5 Uhr. 

• STAUS: Mit schweren Behinderungen muss aufgrund der Ausgangssperre gerechnet werden.

• MEDIEN-ZENSUR: Sämtliche lokale TV-Sender und Radiostationen wurden durch die Armee abgeschaltet; internationale Medien sind bislang (noch) nicht betroffen. Möglich ist auch eine Sperrung der sozialen Netzwerke. Wir hoffen dies zwar nicht, aber jedermann muss während eines Putsches damit rechnen.
 
• SHOPPINGZENTREN wie MBK, Siam Paragon, Central World & Co. werden ab sofort abends um 20:00 Uhr schließen, bis der "Curfew", also die Ausgangssperre, offiziell aufgehoben wurde. 


Die Regierung wurde nach eigenen Angaben von der Verhängung des Kriegsrechts überrumpelt. Sie kam zu einer Dringlichkeitssitzung zusammen.

Auf den Straßen Bangkoks waren bewaffnete Soldaten zu sehen. Sie sperrten einige wenige Straßen ab und bewachten die Lager der Regierungsgegner- und anhänger. Die Demonstrationen wurden aber nicht untersagt. Touristenattraktionen wie der Königspalast und Museen waren offen.

Nach Auskunft der thailändischen Tourismusbehörde herrscht sowohl an den Flughäfen als auch im öffentlichen Nahverkehr Normalbetrieb. Banken und Shopping-Malls waren wie gewohnt geöffnet. Touristen sollten sich jedoch von Demonstrationen, Kundgebungen und Menschenaufläufen fernhalten.

Der Schritt sei nötig gewesen, weil im Zuge der Proteste der Regierungsgegner «Kriegswaffen» eingesetzt worden seien, sagte Prayuth. Die Armee wolle weitere Todesopfer verhindern. Mehr als 25 Menschen sind seit Beginn der Proteste im November umgekommen.

http://der-farang.com/de/pages/armeechef-will-versoehnungsgespraeche

Natürlich verfolgen wir hier die Geschehnisse in Bangkok, es wird viel diskutiert und fast jeder hat eine eigene Meinung dazu. In all den Monaten der Unruhen in Bangkok war hier in Hua Hin oder in den vielen anderen Urlaubsorten nichts zu spüren. Die Polizei ist etwas präsenter, was uns allen nur recht sein kann. 

Vermeiden sollte man die Brennpunkte in Bangkok und die im Norden Thailands. Die Flüge, die Bahn, Busse und Taxen fahren überall und ohne Probleme. Eine Gefahr für Touristen besteht derzeit nicht. Alle Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind geöffnet. 


Ein merkwürdiger Trend macht sich breit: Seit der Verhängung des Kriegsrechts posieren Thais und Touristen mit Soldaten, als wäre nichts geschehen. 

Online-Zeitung  THAILANDURLAUB TROTZ PUTSCH? Seite 2.
Online-Zeitung  THAILANDURLAUB TROTZ PUTSCH? Seite 2.

Soviel mal für heute. Sollte sich in nächster Zeit die Lage verändern, berichte ich aus dem "Brennpunkt Bangkok", wie die Lage wirklich ist. Nächste Woche fahre ich mit Freundinnen nach Bangkok, mal sehen, ob wir überhaupt etwas von den Unruhen mitbekommen, außer einer höheren Sicherheitspräsenz und noch mehr Staus.

Trashi Deleg - möge es Dir wohlergehen(Buddhistischer Gruß)
das wünsche ich Euch allen, mit herzlichen Grüßen von Brigitte 

 

 

.

Lade Seiteninhalt...



Das könnte dich auch interessieren: ONLINE Zeitungen - neue und beliebte Artikel aus dieser Rubrik


Unser Ziel


Der Nebel über die Aktivitäten im Dorf und des Gemeinderates soll gelüftet werden

Vom 11.01.2019 17:48 Uhr    Verlag: ig-wer Himmelried


EUROPAWAHL
Warum FAMILIE?

FAMILIE – weil unsere Kinder und Enkelkinder in Frieden, Freiheit und Wohlstand aufwachsen sollen.FAMILIE – damit Europa zukünftig sozial ausgerichtet und geeint ist und dabei die nationalen Identitätenerhalten bleibenFAMILIE – für ein Europa der Möglichkeiten und Chancen, ausgerichtet an unseren christlichen Grundwer...

Vom 11.01.2019 00:30 Uhr    Verlag: Familien-Partei Deutschlands


Underground Autohandel
Der Autohändler ihres Vertrauen

Aktuelle Fahrzeuge Zuverkaufen:Benefactor DubstaKM 60|Diesel|Tüv|Spoiler,Xenon,Fensterfarbe,Felgen 14|Wert: 63000$ Verkauf: 50000$Dinka BlistaKm 250|Benzin|Tüv|Fensterfarbe 2,Frontschürze 1,Auspuff 1,Seitenschweller 1,Felgen 44|Wert: 20900$ Verkauf: 13000$Ubermacht Oracle2Km 1100|Diesel|Tüv 23.1|Turbo,Felgen8,Fensterfarbe2,GPS| Wert: 5...

Vom 08.01.2019 10:18 Uhr    Verlag: Los Santos Media AG


Новости
Новости

- Matthew Rutherford ушел с должности Директора Радиоцентра ш.San-Fierro по собственному желанию- На должность ДиректораРадиоцентра San-Fierro назначен Evgeny Rutherford.Поздравляем его с назначением на должность.- На должность Генерала Военно-Воздушных Сил назначенAngel Montanero

Vom 22.11.2018 23:07 Uhr    Verlag: Benitto maserati


Die Sowjetunion meint es Ernst!
Wie sie mit einem Satelliten die Welt in Angst und Schrecken versetzen.

Moskau. Die Sowjetunion schreibt Geschichte. Sie haben es geschafft, mittels einer Trägerrakete einen Satelliten namens "Sputnik" auf eine Erdumlaufbahn zu befördern. Diese Tatsache versetzt viele Länder, Regierungen und Bürger in Angst und Schrecken. Die UdSSR ist nun in der Lage Kernwaffen überall auf dem Globus abzuwerfen. Nun ...

Vom 18.11.2018 16:46 Uhr    Verlag: Sascha