De Hochstädter - 150 Jahre Bergbau in Hochstädten

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
De Hochstädter Neues und Wissenswerte...
Hochstädten aktuell
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  PDF herunterladen
Dieses Projekt im PDF-Format anzeigen oder speichern.
Wichtiger Hinweis: Es kann abhängig vom Layout zu abgeschnittenen Inhalten und einer anderen Darstellung der Schriftarten kommen.

Es liegt im Ermessen des Projekt-Verlegers seine Inhalte für den Druck und PDF Export zu optimieren.
  Abo
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Lokales

könnten dich interessieren
1Hochstädten aktuell 2Aktuelle Termine 3150 Jahre Bergbau in Hochstädten 4Die Obermühle 5Die Heilige Barbara 6Aufbruch nach Amerika - Die Brüder Schneider 7Ein Märchen - von Claudia Sosniak 8Stadtteil Doku Ausstellung 2016 9Ausstellung - Spielzeuge - Heute und Früher 10Josef Sartorius Straße 11Auswanderer - Familie Rippert 12Sicherheit in Hochstädten 13Auswanderer - Familie Voltz/Roth 14"Freiin von Hochstädten" 15Wer war Jakob Rauth 16150 Jahre Dr. Ludwig Linck 17Wer Kennt diesen Mann? 18Renatuierung 19Oreste Klöble 20Frühlingsempfang der Wirtschaftsregion 21Stadtteildokumentation und das Hochstädter Haus 22Dorfladen - Wie geht das? 23Baubeginn im Neubaugebiet 24Umfrage Dorfladen 255 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 1 265 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 2 275 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 3 28Föderbescheid übergeben 29Arbeitseinsatz im Hochstädter Haus 30Finanzielle Unterstützung für Stolleneingang 31Erste Hilfe Station 32Es geht voran 33Dorfladen Tour 34Die Dachplatten waren in zwei Stunden entfernt 35Verkosten der Dorfladen Gruppe 36Bühne für das Hochstädter Haus 37Gründungsversammlung Dorfladen 38Gedanken zum Hochstädter Haus 39Hochstädter Haus Rückblick 2016 40 50 % des benötigten Kapitals ist gezeichnet 41Freude über gelungenen Denkmalschutz 42"Wintergrillen" war ein voller Erfolg 43Dietmar Hopp Stiftung spendet 150.000.- Euro 44Wie sich die Zeiten ändern. 45Stellenanzeige 46Neues zum Hochstädter Haus 47Weihnachtstreff im Hochstädter Haus 48Tierschützer aus Hochstädten 49Freies WLAN für Hochstädten 50Mitgliederversammlung des Fördervereins 51Luchs in Hochstädten gesichtet 52Die Forsthäuser 53Revierförster Karl Brück 54Unser Dorf hat Zukunft - Bundeswettbewerb 55Mitfahrerbänke sind gestellt 562500.- Euro für den Dorfladen 57Giftanschlag auf Eiche in Hochstädten 58Impressum
Seite 1/58
 
< >
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten 150 Jahre Bergbau in Hochstädten
1
Dr. Wilhelm Hoffmann (vorne li.) vor der Grube
1/9
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten 150 Jahre Bergbau in Hochstädten
2
Grabstein von Wilhelm und Minna Hoffmann 2009
2/9
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten 150 Jahre Bergbau in Hochstädten
3
Die Untermühle (spätere Bürogebäude Linck) 1903
3/9
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten 150 Jahre Bergbau in Hochstädten
4
Dr. Wilhelm Hoffmann mit Ehefrau Minna
4/9
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten 150 Jahre Bergbau in Hochstädten
5
Einweihung der Geotafel Hoffmann im Herbst 2013 mit Urenkel Ludwig Hoffmann (re.), Oberbürgermeister a. D. von Wernigerode/Harz.
5/9
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten 150 Jahre Bergbau in Hochstädten
6
Der Schienenrest am Waldweg 2015
6/9
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten 150 Jahre Bergbau in Hochstädten
7
Fundamentreste einer ehemaligen Lagerhalle
7/9
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten 150 Jahre Bergbau in Hochstädten
8
Der Zustand hinter dem Tennisplatz nach Baumfallarbeiten
8/9
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten 150 Jahre Bergbau in Hochstädten
9
Das Bergwerk mit Fabrikgelände im Weiher 1885
9/9

Spuren aus der Bergbaugeschichte 

Kärgliche Reste von 1865 im Weiherweg

In der Hochstädter Flur „Im Weiher“ und der anschließenden Auerbacher Flur „In der Rossbach“ begann der industrielle Hochstädter Marmorbergbau durch Dr. Wilhelm Hoffmann im Jahre 1865, vor genau 150 Jahren. Über die Menschen und Begebenheiten im Laufe dieser Historie möchten wir in einer kleinen Serie „Spuren aus der Bergbaugeschichte“ in Hochstädten berichten.

Wenn man heute den Wanderweg hinter dem Tennisplatz entlang geht, kann man kaum noch Spuren vom eigentlichen Standort des Hoffmann Betriebes finden. Während der letzten Jahrzehnte hat sich die Natur das meiste davon zurückgeholt. Geblieben waren nur Mauer- und Schienenreste. Die Abholzungsarbeiten durch das Forstamt Lampertheim, mit dem Slogan „Verpflichtung für Generationen“, haben das Areal jetzt unter liegengebliebenen Baumstämme und Äste völlig verschwinden lassen. Nur eine Schiene ragt aus dem Geäst hervor. 

Der Beginn 

Dr. Wilhelm Hoffmann (1836 – 1903) erhielt 1865 vom hessischen Forstfiskus für jährlich 355 Gulden die Abbaurechte in Hochstädten. Hoffmann wurde in Darmstadt geboren, studierte Chemie in Heidelberg und Gießen, wo er 1857 auch promovierte, ging dann 1858 - 1860 an die Bergakademie Freiberg und wurde Bergbauingenieur. 1868 kaufte er das Grundstück „In der Kraussen Heck“, errichtete hier Lagerhallen und den ersten Kalkofen seines Betriebes, zu dem später noch drei weitere hinzukamen. Zur Verwaltung seines Unternehmens diente ihm ein ausrangierter Eisenbahnwaggon. Um die Produktion von Marmormehl und Kalk zu steigern, rüstete Dr. Wilhelm Hoffmann die bislang als Getreidemühle genutzte Untermühle nahe dem Forsthaus um und betrieb sie mit einer Dampfmaschine. In gleicher Weise nützte er die am Eingang des Weihertales befindliche Obermühle, die er 1886 dem Bensheimer Georg Mergler (1839-1894) abgekauft hatte.

Eine Ära ging zu Ende

Dr. Wilhelm Hoffmann starb überraschend im Jahre 1903 in der Hochstädter Untermühle. Wegen seiner sozialen Haltung war er bei seiner Belegschaft äußerst beliebt. Bereits vor der Einführung der staatlichen Krankenversicherung 1887 hatte er eine Versicherung für seine Mitarbeiter abgeschlossen. Folglich zog ein ungewöhnlich großer Trauerzug von der Untermühle zum Auerbacher Bergfriedhof. Den Grabstein des Ehepaars Hoffmann findet man heute noch an der Friedhofsmauer bei der Bergkirche. 

Nach seinem plötzlichen Tod versuchte seine Frau Wilhelmine („Minna“), das Geschäft aufrecht zu erhalten. Sie war jedoch nach zwei Jahren infolge einer internen kaufmännischen Veruntreuung gezwungen, den Betrieb einschließlich Einrichtung und Grundbesitz zu verkaufen. Käufer und neuer Besitzer war Dr. Ludwig Linck. Zwei Generationen lang führte die Familie Linck das Marmorit-Werk in Bensheim-Hochstädten bis zum Verkauf 1973 an die Koch Kalk + Bau GmbH

Kostbarer Nachlass 

Zur Ausstellung der Stadtteil-Dokumentation Hochstädten 2009 Kalk - Marmor - Marmorit" nahmen die Nachkommen von Wilhelm und Minna Hoffmann die Gelegenheit wahr und besuchten die ehemalige Wirkungsstätte ihrer Ahnen. Durch die Nachforschungen war ein bis heute bestehender Kontakt zustande gekommen. Außerdem wurden dem Arbeitskreis neben wertvollen Bildern auch Dokumente und Lebenserinnerungen von Sohn Dr. Ludwig Hoffmann zur Verfügung gestellt. 

Anlässlich der 700 Jahr Feier 2012 in Hochstädten übergab der Urenkel von Dr. Wilhelm Hoffmann, Ludwig Hoffmann, Oberbürgermeister a. D. von Wernigerode/Harz, eine Geldspende. Davon wurde ein Geo-Punkt in Zusammenarbeit mit dem Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald am Sportplatz im Weiherweg finanziert. Im Herbst 2013 wurde die Geotafel als eine von insgesamt acht Geo-Punkten in Hochstädten feierlich eingeweiht. 

Weitere Details und Bilder zum Thema „Spuren aus der Bergbaugeschichte in Hochstädten“ zeigt die Stadtteil-Dokumentation Hochstädten in ihrer diesjährigen Ausstellung (30.10 - 01.11.2015). CS

 

Neues und Wissenswertes aus Hochstädten
Lade Seiteninhalt...