De Hochstädter - Aufbruch nach Amerika - Die Brüder Schneider

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
De Hochstädter Neues und Wissenswerte...
Hochstädten aktuell
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  PDF herunterladen
Dieses Projekt im PDF-Format anzeigen oder speichern.
Wichtiger Hinweis: Es kann abhängig vom Layout zu abgeschnittenen Inhalten und einer anderen Darstellung der Schriftarten kommen.

Es liegt im Ermessen des Projekt-Verlegers seine Inhalte für den Druck und PDF Export zu optimieren.
  Abo
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Lokales

könnten dich interessieren
1Hochstädten aktuell 2Aktuelle Termine 3150 Jahre Bergbau in Hochstädten 4Die Obermühle 5Die Heilige Barbara 6Aufbruch nach Amerika - Die Brüder Schneider 7Ein Märchen - von Claudia Sosniak 8Stadtteil Doku Ausstellung 2016 9Ausstellung - Spielzeuge - Heute und Früher 10Josef Sartorius Straße 11Auswanderer - Familie Rippert 12Sicherheit in Hochstädten 13Auswanderer - Familie Voltz/Roth 14"Freiin von Hochstädten" 15Wer war Jakob Rauth 16150 Jahre Dr. Ludwig Linck 17Wer Kennt diesen Mann? 18Renatuierung 19Oreste Klöble 20Frühlingsempfang der Wirtschaftsregion 21Stadtteildokumentation und das Hochstädter Haus 22Dorfladen - Wie geht das? 23Baubeginn im Neubaugebiet 24Umfrage Dorfladen 255 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 1 265 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 2 275 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 3 28Föderbescheid übergeben 29Arbeitseinsatz im Hochstädter Haus 30Finanzielle Unterstützung für Stolleneingang 31Erste Hilfe Station 32Es geht voran 33Dorfladen Tour 34Die Dachplatten waren in zwei Stunden entfernt 35Verkosten der Dorfladen Gruppe 36Bühne für das Hochstädter Haus 37Gründungsversammlung Dorfladen 38Gedanken zum Hochstädter Haus 39Hochstädter Haus Rückblick 2016 40 50 % des benötigten Kapitals ist gezeichnet 41Freude über gelungenen Denkmalschutz 42"Wintergrillen" war ein voller Erfolg 43Dietmar Hopp Stiftung spendet 150.000.- Euro 44Wie sich die Zeiten ändern. 45Stellenanzeige 46Neues zum Hochstädter Haus 47Weihnachtstreff im Hochstädter Haus 48Tierschützer aus Hochstädten 49Freies WLAN für Hochstädten 50Mitgliederversammlung des Fördervereins 51Luchs in Hochstädten gesichtet 52Die Forsthäuser 53Revierförster Karl Brück 54Unser Dorf hat Zukunft - Bundeswettbewerb 55Mitfahrerbänke sind gestellt 562500.- Euro für den Dorfladen 57Giftanschlag auf Eiche in Hochstädten 58Impressum
Seite 1/58
 

Aufbruch nach Amerika

Das Schicksal Hochstädter Auswanderer 

 

Die Brüder Schneider

 

Johann Jacob Schneider (1792-1871)

 

Johann Jacob Schneider wurde am 1. Oktober 1792 in Hochstädten als zweiter Sohn von Johann Georg Schneider (*1763) und Elisabeth Katharina Bauer (1765-1810) geboren.

Mit seinem Vater Johann Georg, geboren in Webern im Modautal, begann die Linie der Familie Schneider in Hochstädten. 

Ernst Schad schrieb in seinem Beitrag „Die alten Häuser in Hochstädten und ihre Geschichte“ zum Haus Mühltalstraße 261, dass die Herkunft der Familie Schneider in „Wabern im Fürstentum Lichtenberg“ lag. Die Gemeinde Webern, nicht Wabern, gehörte ab 1783 zum Amt Lichtenberg und ab 1806 zur Provinz Starkenburg, Großherzogtum Hessen. 

Er heiratete am 2. August 1781 in Auerbach die 16-jährige Elisabeth Katharina Bauer, Tochter von Johann Peter Bauer (1741-1780) aus Hochstädten. Die jungen Eheleute übernahmen den Hof in der heutigen Mühltalstraße 261 von dem bereits verstorbenen Vater bzw. Schwiegervater Bauer. Mit im Haushalt lebten die Witwe Eva Elisabeth Kell, verheiratete Schneider (1732-1795), gebürtig aus Lautern, und die ledigen Schwestern Elisabeth Katharina (*1765) und Eva Elisabeth (*1774). Bald kamen die Kinder Johann Georg (1783-1867), Jakob (1792-1871), Johannes (1800-1858), Anna Barbara (1802-1865), Anna Katharina (1805-1827) und Johann Michael (*1808) hinzu.  Bereits zwei Jahre nach der Geburt des letzten Kindes starb Anna Katharina Schneider. Erst sieben Jahre nach ihrem Tod heiratete Johann Georg Schneider in zweiter Ehe 1817 Anna Katharina Hartmann (*1764) aus Auerbach. 

Jacob Schneider war zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr in Hochstädten ansässig. Er diente ab 1808 in der Deutschen Armee und war beim Feldzug gegen Napoleon Bonaparte I. dabei. Dafür wurde er mit einer Medaille ausgezeichnet. Am 6. Dezember 1818 ehelichte er in Gadernheim die gebürtige Eva Maria Haumann (1802-1854), Tochter von Johannes Haumann und seiner ersten Ehefrau Anna Elisabetha Heldmann. Dort kamen die Kinder Anna Maria (1819-1823), Eva Maria (1823-1866), Elisabeth (1826), Johann Philipp (1831-1909), Johann Georg (1837-1872) zur Welt. In Gadernheim blieb er mit seiner Familie als Ortsbürger und Ackermann ansässig. Nach dem Tod seiner Frau entschied er sich 1860/61 dazu mit seinen zwei jüngsten Söhnen Philipp und Georg, und seiner Tochter Elisabeth nach Amerika auszuwandern. Sein jüngerer Bruder Johann Michael (*1808) war bereits 1835, als einer der ersten aus Hochstädten, in die neue Welt gegangen.

In den Kirchenbüchern in Jenera, Hancock County in Ohio wurde vermerkt, dass Jacob Schneider mit seinen Kindern 1861 in Ohio ankam. Aus den Aufzeichnungen geht ebenfalls hervor, dass er die letzten Jahre seines Lebens bei seinem Sohn Philipp in Van Buren Township lebte. Dort starb er am 21. Oktober 1871. Sein Grabstein ist bis heute auf dem evangelischen Friedhof Saint Pauls Lutheran in Airlington Hancock County erhalten geblieben und beschreibt in Stein gemeißelt sein ganzes Leben. Auch die Grabsteine seiner Söhne sind heute noch dort zu finden.

 

Johann Michael Schneider (*1808)

 

Johann Michael Schneider wurde am 8. Juni 1808 in Hochstädten als jüngstes Kind von Johann Georg Schneider (*1763) und Elisabeth Katharina Bauer (1765-1810) geboren. Seine Eltern bewirtschafteten den Hof in der heutigen Mühltalstraße 261 vom Großvater Johann Peter Bauer (1741-1780). Mit im Haushalt lebten damals vermutlich noch die ledigen Tanten Elisabeth Katharina (*1765) und Eva Elisabeth Schneider (*1774). 

Bereits zwei Jahre nach seiner Geburt starb Mutter Anna Katharina Schneider. Erst sieben Jahre nach ihrem Tod ging der Vater eine zweite Ehe am 15. Juni 1817 mit der Auerbacherin Anna Katharina Hartmann (*1764) ein. Somit übernahm sie seitdem die Erziehung vom jüngsten Sohn Michael.

Johann Michael war der erste bisher bekannte Hochstädter, der nach Amerika auswanderte. Eine große Gruppe aus Auerbach, Zwingenberg, Beedenkirchen, Reichenbach und Jugenheim reiste 1835 von Bremen nach Baltimore, Maryland. Johann Michael ist der einzige Passagier aus „Hochstädte“, mit der Berufsbezeichnung „Ackerbau". Am 5. September des gleichen Jahres erreicht das Schiff das Ziel Amerika - die neue Welt.

Jacob Schneider (1792-1871), der ältere Bruder und seit seiner Heirat 1818 Bürger von Gadernheim, entschied sich nach dem Tod seiner Frau Eva Maria Haumann 1861 zur Auswanderung. Gemeinsam mit seinem Sohn und seiner Tochter ließ er sich in Jenera, Hancock County, Ohio nieder. 

Nach seiner Ankunft in Amerika finden sich keine weiteren Spuren über den Verbleib und das Schicksal von Johann Michael Schneider. In Oregon Ogle County in Illinois taucht ein John M. Schneider auf, katholischen Glaubens, geboren am gleichen Tag (8. Juni 1808) und mit der Auswanderung und Ankunft ein Jahr zuvor 1834 in Baltimore. Sein Ursprung soll in der Gemeinde Schneeberg bei Miltenberg in Bayern liegen. Nach Rücksprache mit dem Diözesanarchiv in Würzburg konnte die Geburt von Johann Michael Schneider am 8.06.1808 in Schneeberg bestätigt werden. Somit bleibt das Schicksal von Johann Michael Schneider aus Hochstädten ungeklärt.

Eine Fotografie, die dem Stadtarchiv Bensheim in den 80er Jahren von Frau Helmi Jourdan (1911-1996) aus Frankfurt zur Verfügung gestellt worden ist, zeigt laut Beschriftung ein Ehepaar Schneider, Besitzer einer Frankfurter Würstchenfabrik in Chicago. Leider ist Frau Jourdan 1996 ledig verstorben, so dass sie keine weitere Auskunft über das Foto und den Ursprung geben kann. Auch weitere Recherchen in Chicago konnten die Fragen zu der Familie Schneider aus Chicago nicht beantworten. C.S.

 

Quellen:

  • Bergsträßer Heimatblätter 6. November 1980, Nr. 12, „Die alten Häuser in Hochstädten und ihre Geschichte“, Beitrag Ernst Schad 
  • „…jetzt sind wir in Amerika“, Südhessen in der neuen Welt, von Marie L Seidenfaden (Autor), Brigitte Köhler (Autor), S. 77
  • www.findagrave.com,Jacob Schneider, Grave Memorial# 8782762, Created by: K. Clinard
  • www.ancestry.com, Immigrant Ships, Bremen, Germany to Baltimore, Maryland, 5. September 1835
  • www.ancestry.com, United States Index to Passengers and Gulf Ports, Schn-Schuk, Aufnahme 935
  • Archiv und Bibliothek des Bistums Würzburg, Amtsbücher aus Pfarreien 4432, Fiche 8, S. 413, Johann Michael Schneider, Schneeberg

 

Quellen Bilder:

  • Passagierliste: www.ancestry.com, Immigrant Ships, Bremen, Germany to Baltimore, Maryland, 5. September 1835
  • Grabstein: www.findagrave.com, Jacob Schneider, Grave Memorial# 8782762, Created by: K. Clinard
  • Ehepaar Schneider: Stadtarchiv Bensheim

 

< >
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Aufbruch nach Amerika - Die Brüder Schneider
1
Das Bild zeigt das Ehepaar Schneider aus Hochstädten, ausgewandert um 1850 nach Chicago.
1/5
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Aufbruch nach Amerika - Die Brüder Schneider
2
Das Haus der Familie Schneider, Mühltalstraße 261, im Jahr 2012
2/5
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Aufbruch nach Amerika - Die Brüder Schneider
5
Ausschnitt aus der Passagierliste, Bremen nach Baltimore, Maryland, am 5. September 1835
3/5
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Aufbruch nach Amerika - Die Brüder Schneider
3
Der Grabstein von Jacob Schneider, evangelischen Friedhof Saint Pauls Lutheran in Airlington Hancock County
4/5
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Aufbruch nach Amerika - Die Brüder Schneider
4
Die Hofreite der Familie Schneider, Mühltalstraße 261
5/5
Neues und Wissenswertes aus Hochstädten
Lade Seiteninhalt...