De Hochstädter - Auswanderer - Familie Voltz/Roth

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
De Hochstädter Neues und Wissenswerte...
Hochstädten aktuell
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  PDF herunterladen
Dieses Projekt im PDF-Format anzeigen oder speichern.
Wichtiger Hinweis: Es kann abhängig vom Layout zu abgeschnittenen Inhalten und einer anderen Darstellung der Schriftarten kommen.

Es liegt im Ermessen des Projekt-Verlegers seine Inhalte für den Druck und PDF Export zu optimieren.
  Abo
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Lokales

könnten dich interessieren
1Hochstädten aktuell 2Aktuelle Termine 3150 Jahre Bergbau in Hochstädten 4Die Obermühle 5Die Heilige Barbara 6Aufbruch nach Amerika - Die Brüder Schneider 7Ein Märchen - von Claudia Sosniak 8Stadtteil Doku Ausstellung 2016 9Ausstellung - Spielzeuge - Heute und Früher 10Josef Sartorius Straße 11Auswanderer - Familie Rippert 12Sicherheit in Hochstädten 13Auswanderer - Familie Voltz/Roth 14"Freiin von Hochstädten" 15Wer war Jakob Rauth 16150 Jahre Dr. Ludwig Linck 17Wer Kennt diesen Mann? 18Renatuierung 19Oreste Klöble 20Frühlingsempfang der Wirtschaftsregion 21Stadtteildokumentation und das Hochstädter Haus 22Dorfladen - Wie geht das? 23Baubeginn im Neubaugebiet 24Umfrage Dorfladen 255 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 1 265 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 2 275 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 3 28Föderbescheid übergeben 29Arbeitseinsatz im Hochstädter Haus 30Finanzielle Unterstützung für Stolleneingang 31Erste Hilfe Station 32Es geht voran 33Dorfladen Tour 34Die Dachplatten waren in zwei Stunden entfernt 35Verkosten der Dorfladen Gruppe 36Bühne für das Hochstädter Haus 37Gründungsversammlung Dorfladen 38Gedanken zum Hochstädter Haus 39Hochstädter Haus Rückblick 2016 40 50 % des benötigten Kapitals ist gezeichnet 41Freude über gelungenen Denkmalschutz 42"Wintergrillen" war ein voller Erfolg 43Dietmar Hopp Stiftung spendet 150.000.- Euro 44Wie sich die Zeiten ändern. 45Stellenanzeige 46Neues zum Hochstädter Haus 47Weihnachtstreff im Hochstädter Haus 48Tierschützer aus Hochstädten 49Freies WLAN für Hochstädten 50Mitgliederversammlung des Fördervereins 51Luchs in Hochstädten gesichtet 52Die Forsthäuser 53Revierförster Karl Brück 54Unser Dorf hat Zukunft - Bundeswettbewerb 55Mitfahrerbänke sind gestellt 562500.- Euro für den Dorfladen 57Giftanschlag auf Eiche in Hochstädten 58Impressum
Seite 1/58
 
Neues und Wissenswertes aus Hochstädten

Aufbruch nach Amerika

Das Schicksal Hochstädter Auswanderer 

 

Das Ehepaar Voltz

 

Johann Christian Voltz (1835-1911) 

 

Johann Christian Voltz kam als einziges Kind von Johann Christian Voltz (1777-1853) aus Auerbach und seiner zweiten Ehefrau Anna Margaretha Jöckel, geb. Bender (1793-1860) am  28. April 1835 in Hochstädten zur Welt. 

1770 erwarb Johannes Jöckel/Jeckel (1749-1787) das Haus Mühltalstraße 263, heute Haus Dascher/Rädge. Er war Musketier beim Leibregiment Darmstadt. Seine Witwe Anna Maria Jöckel blieb nach seinem Tod bis 1809 in Hochstädten ansässig. Ihr Sohn Johann Adam Jöckel (1781-1832) ließ das Haus abreißen und baute das Haus und die Scheune neu. Mit dem Umbau hatte er sich finanziell übernommen, so dass er einen Teil des Hauses 1829 an den Lehrer Müller zum Wohnen und Unterrichten vermieteten musste. Er heiratete 1809 die uneheliche Tochter von Maria Eleonora Gerhardt (1771-1825) und Heinrich Bender (*1754) aus Zwingenberg, Anna Margaretha Bender (1793-1860). Eleonora Gerhardt brachte drei uneheliche Kinder zur Welt. Aus dem Geburtseintrag des 2. Kindes geht hervor, dass sie im Haus Bender in Zwingenberg diente. Es ist anzunehmen, dass ihre Tochter Margarethe im Elternhaus, heutige Mühltalstraße 264, aufwuchs.

Nach dem Tod von Ehemann Johann Adam Jöckel heiratete die Witwe Margarethe im Jahr 1834 den Witwer Johann Christian Voltz (1777-1853) aus Auerbach. Man kann also davon ausgehen, dass die Familie Voltz/Jöckel in dem Haus Mühltalstraße 263 gelebt hatte, bis zum Verkauf 1858 an Michael Scherer II. Der einzige Sohn aus 2. Ehe, Johann Christian Voltz (1835-1911), wanderte im Jahr 1854, nach dem Tod von Johann Christian Voltz Senior 1853, gemeinsam mit seinem Neffe Johannes Keil (Sohn v. Halbschwester Eva Maria Jöckel) über Le Havre nach Bucyrus im Bundesstaat Ohio aus. Er kam fünf Jahre später 1858 nach Hochstädten zurück, vermutlich um den Verkauf des Hauses Mühltalstraße 263 abzuwickeln und seine Mutter vor seiner Abreise versorgt zu wissen. Zwei Jahre später starb Anna Margaretha Bender Jöckel Voltz in Hochstädten. Es ist anzunehmen, dass sie in den letzten Jahren bei einer ihrer Töchter aus erster Ehe untergekommen war. 

Bereits 1859 kehrte Johann Christian Voltz mit seiner Verlobten Sibylle Katharina Roth (1836-1873) zurück und erreichte am 28. März über Le Havre die Metropole New York. Dort heiratete das Paar am 7. April 1859 in Crawford County, Ohio und siedelte sich in Whetstone, Crawford County an, laut der amerikanischen Volkszählung. In der neuen Heimat kam bereits kurz nach der Heirat das erste Kind zur Welt. Gemeinsam bewirtschafteten sie eine Farm zur Versorgung ihrer insgesamt 8 Kinder:

Käthe (1859–1859), Johannes (1860-1914), Elisabeth (1862-1892), Katherina S. (1864-1953), Fritz (1866–1936), Maria (1868-1936), Emma A. (1871-1940) und Lousia (1873- 1969).

Kurz nach der Geburt des achten Kindes starb Sibylle Katharina Voltz am 7. Februar 1873. Bereits am 1. Mai des gleichen Jahres ging Johann Christian Voltz eine zweite Ehe mit der 24-jährigen Hebamme Louesa Handwerck (1845-1926) ein und kaufte in Willshire, Van Wert County in Ohio ein "log cabin" (Blockhaus). Kurz nach der Jahrhundertwende wurde das Blockhaus durch das heute noch stehende Familienhaus ersetzt. Seine zweite Frau Louesa schenkte ihm noch 9 weitere Kinder, so dass Johann Christian Voltz am Ende Vater von 17 Kindern war. Nach einem erfüllten Leben starb er am 13. Dezember 1911 an einer Nierenentzündung in Van Wert, Ohio und wurde am 14. Dezember auf dem Woodland Union Friedhof beigesetzt. Seine zweite Frau überlebte ihn noch um 15 Jahren und starb 1926. 

 

Sibylle Katharina Roth (1836-1873)

 

Sibylle Katharina Roth wurde als Tochter von Richard Roth (1800-1874) und Maria Katharina Wilch (1802-1858) am 17. Juli 1836 in Auerbach geboren. Ihr Vater Reichart (Reinhard/Richard) Roth wurde 1800 als Sohn von Johann Adam Roth und Anna Elisabetha Wecht in Zotzenbach geboren. Er heiratete in Auerbach 1827 Maria Katharina Wilch, Tochter von Johann Peter Wilch und Eva Maria Hechler. 1856 erwarb Richard Roth das Anwesen Mühltalstraße 269 in Hochstädten für seine Frau und 10 Kinder. Vermutlich lebte die Familie vorher in Auerbach. 

Sibylle Katharina Roth wanderte 1859 mit ihrem Verlobten Johann Christian Voltz nach Amerika aus und erreichte am 28. März über Le Havre die Metropole New York. Christian Voltz war bereits 1853 mit seinem Neffe Johannes Keil in Amerika gewesen, kehrte aber 1858 wieder zurück nach Hochstädten. Gleich nach ihrer Ankunft in der neuen Heimat heirateten Sibylle Katharina „Rhoad“ und Johann Christian Voltz am 7. April 1859 in Crawford County im Bundesstaat Ohio.  Sie siedelten sich in Whetstone, Crawford County an, laut der amerikanischen Volkszählung.  In der neuen Heimat kam bereits kurz nach der Heirat das erste Kind zur Welt. Gemeinsam bewirtschafteten sie eine eigene Farm zur Versorgung der insgesamt 8 Kinder. Kurz nach der Geburt des achten Kindes starb Sibylle Katharina Voltz am 7. Februar 1873. Ihr Grabstein ist auf dem hiesigen Friedhof in Crawford County erhalten geblieben.

Ihr jüngerer Bruder Nikolaus Roth (1840-1916) war Zeit seines Lebens Lungenkrank und konnte den landwirtschaftlichen Betrieb der Eltern in der Mühltalstraße 269 nicht weiter führen. Aus diesem Grund tauschte er nach dem Tode des Vaters 1875 den Hof Mühltalstraße 269 gegen den Gastronomiebetrieb Mühltalstraße 268 von Wilhelm Heldmann. Gemeinsam mit seiner Frau Anna Schäfer betrieb Nikolaus Roth erfolgreich das Gasthaus "Zum Felsenmeer". Seine Tochter Maria (1877-1937) heiratete Heinrich Jacob (1873-1958) und eröffnete mit ihrem Ehemann ebenfalls ein Gasthaus mit dem Namen "Zum Hochstädter Tal" in der Mühltalstraße 285. Sein Sohn Philipp Roth (1875-1919) übernahm das Gasthaus „Zum Felsenmeer“. Er war bis zu seinem Tod von 1909-1919 Großherzoglicher Bürgermeister von Hochstädten.

 

Quellen:

  • Bergsträßer Heimatblätter, 1. November 1980 (Nr. 11) und 5. Juni 1981 (Nr. 5), „Die alten Häuser in Hochstädten und ihre Geschichte“, Beitrag Ernst Schad 
  • www.castleGarden.org, Passenger lists, Christian Voltz und Catharina Roth, Arrival 28.03.1859
  • Heiratsurkunde, State of Ohio, Crawford County, No. 1947/1859, Christian Voltz und Catharina Rhead 
  • Family Search Center Ohio, Rechercheergebnisse zur Familie von Ina Voltz
  • Stammbaum und sonstige Informationen von Nachkommin Ina Voltz, Ohio

 

Quellen Bilder:

  • Bilder und Grabsteine der Familie Voltz USA: Ina Medici, geb. Voltz, Ohio

 

Das Team der Stadtteildokumentation ist der Urenkelin von Christian Voltz, Ina Medici aus Ohio, für die Mithilfe bei den Recherchen zu ihrer Familie sowie anderen Auswanderern im Family Search Center der Mormonen in Ohio sehr dankbar. 

 

< >
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Auswanderer - Familie Voltz/Roth
Kohlezeichnung von Christian Voltz, entstanden um 1890
1/7
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Auswanderer - Familie Voltz/Roth
Christian Voltz mit seiner 2. Ehefrau Louesa im Kreis seiner Kinder um 1902
2/7
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Auswanderer - Familie Voltz/Roth
Christian Voltz und 2. Ehefrau Louesa Handwerck
3/7
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Auswanderer - Familie Voltz/Roth
Grabstein von Christian und Louesa Voltz
4/7
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Auswanderer - Familie Voltz/Roth
Grabstein von Catharina Roth in Crawford County
5/7
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Auswanderer - Familie Voltz/Roth
Das Gasthaus „Zum Felsenmeer“ , Mühltalstraße 268, auch bekannt als Gastronomie Roth
6/7
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Auswanderer - Familie Voltz/Roth
Das Elternhaus von Christian Voltz, heute im Besitz der Familie Dascher/Rädge
7/7
Lade Seiteninhalt...