De Hochstädter - Stadtteil Doku Ausstellung 2016

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
De Hochstädter Neues und Wissenswerte...
Hochstädten aktuell
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  PDF herunterladen
Dieses Projekt im PDF-Format anzeigen oder speichern.
Wichtiger Hinweis: Es kann abhängig vom Layout zu abgeschnittenen Inhalten und einer anderen Darstellung der Schriftarten kommen.

Es liegt im Ermessen des Projekt-Verlegers seine Inhalte für den Druck und PDF Export zu optimieren.
  Abo
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Lokales

könnten dich interessieren
1Hochstädten aktuell 2Aktuelle Termine 3150 Jahre Bergbau in Hochstädten 4Die Obermühle 5Die Heilige Barbara 6Aufbruch nach Amerika - Die Brüder Schneider 7Ein Märchen - von Claudia Sosniak 8Stadtteil Doku Ausstellung 2016 9Ausstellung - Spielzeuge - Heute und Früher 10Josef Sartorius Straße 11Auswanderer - Familie Rippert 12Sicherheit in Hochstädten 13Auswanderer - Familie Voltz/Roth 14"Freiin von Hochstädten" 15Wer war Jakob Rauth 16150 Jahre Dr. Ludwig Linck 17Wer Kennt diesen Mann? 18Renatuierung 19Oreste Klöble 20Frühlingsempfang der Wirtschaftsregion 21Stadtteildokumentation und das Hochstädter Haus 22Dorfladen - Wie geht das? 23Baubeginn im Neubaugebiet 24Umfrage Dorfladen 255 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 1 265 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 2 275 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 3 28Föderbescheid übergeben 29Arbeitseinsatz im Hochstädter Haus 30Finanzielle Unterstützung für Stolleneingang 31Erste Hilfe Station 32Es geht voran 33Dorfladen Tour 34Die Dachplatten waren in zwei Stunden entfernt 35Verkosten der Dorfladen Gruppe 36Bühne für das Hochstädter Haus 37Gründungsversammlung Dorfladen 38Gedanken zum Hochstädter Haus 39Hochstädter Haus Rückblick 2016 40 50 % des benötigten Kapitals ist gezeichnet 41Freude über gelungenen Denkmalschutz 42"Wintergrillen" war ein voller Erfolg 43Dietmar Hopp Stiftung spendet 150.000.- Euro 44Wie sich die Zeiten ändern. 45Stellenanzeige 46Neues zum Hochstädter Haus 47Weihnachtstreff im Hochstädter Haus 48Tierschützer aus Hochstädten 49Freies WLAN für Hochstädten 50Mitgliederversammlung des Fördervereins 51Luchs in Hochstädten gesichtet 52Die Forsthäuser 53Revierförster Karl Brück 54Unser Dorf hat Zukunft - Bundeswettbewerb 55Mitfahrerbänke sind gestellt 562500.- Euro für den Dorfladen 57Giftanschlag auf Eiche in Hochstädten 58Impressum
Seite 1/58
 
Neues und Wissenswertes aus Hochstädten
< >
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Stadtteil Doku Ausstellung 2016
1
1/10
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Stadtteil Doku Ausstellung 2016
2
2/10
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Stadtteil Doku Ausstellung 2016
3
3/10
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Stadtteil Doku Ausstellung 2016
4
4/10
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Stadtteil Doku Ausstellung 2016
5
5/10
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Stadtteil Doku Ausstellung 2016
6
6/10
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Stadtteil Doku Ausstellung 2016
7
7/10
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Stadtteil Doku Ausstellung 2016
8
8/10
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Stadtteil Doku Ausstellung 2016
9
9/10
De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Stadtteil Doku Ausstellung 2016
10
10/10

Zahlreiche Highlights aus der Dorfgeschichte

Spurensuche der Stadtteil-Dokumentation Hochstädten wieder sehr ergiebig

Jedes Jahr aufs Neue tauchen die Mitglieder der Stadtteil-Dokumentation Hochstädten in die Geschichte ihrer Gemeinde ein und erwecken die Vergangenheit zu neuem Leben. Aber auch die Gegenwart zum Erhalt für die nachkommenden Generationen spielt eine große Rolle. Zur 26. Ausstellung der Stadtteil-Dokumentation konnte das Team um Claudia Sosniak bei der Eröffnung in der Feuerwehr wieder ein volles Haus willkommen heißen. Neben Bürgermeister Rolf Richter, 1. Stadtrat Helmut Sachwitz waren auch Ehrenbürgermeister Georg Stolle und viele andere Ehrengäste anwesend. 

 Der idyllische Platz im heimischen Garten

Ein breit gestreutes Themenfeld wurde den Besuchern wieder über das gesamte Wochenende präsentiert. Gleich am Eingang konnte jeder seine Stimme für den Fotowettbewerb „Zeig uns Deinen Lieblingsplatz in Hochstädten“ bis Sonntag 15.00 Uhr abgeben. 27 kreative und individuelle Lieblingsplätze waren zusammen gekommen. Die Hauptrolle spielte aber das gewählte Motiv und nicht der Einsender. Bei der Prämierung am Sonntag konnten sich sechs Gewinner über Preise freuen. Nachdem neben der Stadt Bensheim mit 3 Flaschen Wein auch der Kerwe- und Heimatverein Hochstädten 3 Flaschen Apfelbrand für die Gewinner zur Verfügung stellte, beschloss man die Preise auf den 4. – 6. Platz zu erweitern. Insgesamt 237 Stimmen wurden für die 27 Motive abgegeben. Die Gewinner waren:

     1.  Platz: Ingrid Beuchel-Eberlein, 38 Stimmen

    „Der Blick oberhalb der Kellerswiese am Wanderweg zum Auerbacher Schloss“  

     2.  Platz: Eberhard und Christa Mößinger, 37 Stimmen

    „Am Lieblingsort der Mutter 1943 an der jungen Eiche auf dem Schulbuckel“,

     3.  Platz: Christian Adrian, 18 Stimmen

    „Das Nikolaushäuschen – Eremitage – im Fürstenlager“

     4.  Platz: Thomas Zieringer, 14 Stimmen

   „Das Friedensmal“

     5.  Platz: Gabriel Lederer, 13 Stimmen

   „Rund um das Selterswasserhäuschen“

     6.  Platz: Sabine Weigand, 12 Stimmen

    „Der Platz meiner Mutter im Garten am Hirtenacker“ 

 

Der Ursprung in Darmstadt-Eberstadt

Jedes Jahr wird eine Hochstädter Familie unter die Lupe genommen, jedes Jahr werden interessante Geschichten, Persönlichkeiten und viele andere Ereignisse zu diesen Menschen aus der Hochstädter Vergangenheit gefunden. Der Delp Clan mit seinen Familien in Hochstädten hat seinen Ursprung im heutigen Darmstadt-Eberstadt. Die Nachkommen der Familienmitglieder Delp aus Hochstädten lassen sich alle bis zu Johann Wilhelm Delp (ca. 1613-1681) aus Eberstadt zurückverfolgen. Der erste Delp der nach Hochstädten kam war Johannes Delp I. (1712-1801), ein Urenkel von Johann Wilhelm Delp, Schmiedemeister und Uhrmacher aus Webern. Um 1765 übernahm er das Anwesen seines Schwagers Johann Peter Schmunck, heutige Mühltalstraße 282, der vermutlich das Haus aufgrund finanzieller Nöte nicht mehr halten konnte. Damit begann die Geschichte der Familien Delp in Hochstädten. Eine weitere Rolle in der Thematik spielen die Persönlichkeiten aus dem Stammbaum Delp, den heute noch ansässigen Betrieben im Odenwald und den Auswanderern der letzten Jahrhunderte. Heute ist nur noch eine Familie Delp in Hochstädten ansässig. 

Welche Heilpflanzen findet man heute in Hochstädten am Wegesrand und welche Wirkstoffe für welche Beschwerden haben Sie? In Zusammenarbeit mit Gerhard Sanden hat unser Mitglied Susanne van Kempen sich auf die Suche nach diesen Heilpflanzen gemacht, die nach wie bei uns zu finden, aber nur noch wenigen bekannt sind. Früher wandte man sie instinktiv, ohne wissenschaftliche Kenntnis an. Bereits bei der Wanderung vom Hochstädter Sportverein am 1. Mai diesen Jahres konnten Interessierte von Gerhard Sanden viele über Heilkräuter in der Hochstädter Natur erfahren. Diese Kräuter, ihre Beschreibung und Wirkung hat Susanne van Kempen in 37 Steckbriefen zusammengefasst.

Das aufmüpfige Völkchen im kleinen Bergdorf

Das Hochstädter Haus – eine Erfolgsgeschichte nimmt ihren Lauf. Noch sind die Bauarbeiten nicht abgeschlossen, aber man kann erkennen, dass der Traum in unmittelbare Nähe rückt. Der Werdegang des Dorfgemeinschaftshauses seit 1973 bis zum heutigen Tag kann man fast als Märchen vom „Störrischen Bergvolk hinter den sieben Bergen“ bezeichnen. Aber wie alle Märchen nimmt auch dieses Märchen vom „Aufmüpfigen Völkchen im kleinen Bergdorf“ ein gutes Ende, denn „Ende gut – alles gut“!

 Der Friedhof als Archiv für Familienforscher zeigte den ständigen Wandel der Friedhofskultur. Grabsteine mit ihren Inschriften gehören mit zu den ersten und öffentlichen Quellen, derer sich die Familienforscher bedienen können. Leider reichen die vorzufindenden Inschriften meist kaum mehr weiter als 100 Jahre zurück. Daher ist es wichtig, dass diese Zeugnisse der Geschichte in regelmäßigen Abständen für die Nachwelt archiviert werden. Neben den Grabsteinen Hochstädter Bürger beschäftigte sich dieses Thema auch mit der Geschichte der Auerbacher Bergkirche, dem dazugehörigen Friedhof und der Veränderungen der Traueranzeigen im Laufe der Jahrzehnte. 

Hochstädten aus der Vogelperspektive zeigte Luftaufnahmen von 1934 bis heute. Deutlich erkennbar war, wie sich die Natur Stück für Stück nicht bewirtschaftetes Land wieder zurück erobert hatte. Das Jahresgeschehen oder „Typisch Hochstädten“ darf in keinem Jahr fehlen und ist ein Auftrag der Stadtteil-Dokumentationen. Alle Ereignisse und Aktionen rund um Hochstädten wurden festgehalten.

 Am Ende konnte der Arbeitskreis, bestehend aus nur noch sieben aktiven Mitgliedern, auf ein erfolgreiches Ausstellungswochenende zurückblicken. CS

Lade Seiteninhalt...