De Hochstädter - Hochstädter Haus Rückblick 2016

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
De Hochstädter Neues und Wissenswerte...
Hochstädten aktuell
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  PDF herunterladen
Dieses Projekt im PDF-Format anzeigen oder speichern.
Wichtiger Hinweis: Es kann abhängig vom Layout zu abgeschnittenen Inhalten und einer anderen Darstellung der Schriftarten kommen.

Es liegt im Ermessen des Projekt-Verlegers seine Inhalte für den Druck und PDF Export zu optimieren.
  Abo
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Lokales

könnten dich interessieren
1Hochstädten aktuell 2Aktuelle Termine 3150 Jahre Bergbau in Hochstädten 4Die Obermühle 5Die Heilige Barbara 6Aufbruch nach Amerika - Die Brüder Schneider 7Ein Märchen - von Claudia Sosniak 8Stadtteil Doku Ausstellung 2016 9Ausstellung - Spielzeuge - Heute und Früher 10Josef Sartorius Straße 11Auswanderer - Familie Rippert 12Sicherheit in Hochstädten 13Auswanderer - Familie Voltz/Roth 14"Freiin von Hochstädten" 15Wer war Jakob Rauth 16150 Jahre Dr. Ludwig Linck 17Wer Kennt diesen Mann? 18Renatuierung 19Oreste Klöble 20Frühlingsempfang der Wirtschaftsregion 21Stadtteildokumentation und das Hochstädter Haus 22Dorfladen - Wie geht das? 23Baubeginn im Neubaugebiet 24Umfrage Dorfladen 255 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 1 265 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 2 275 Jahre "Unsere eigene Umgehung" Teil 3 28Föderbescheid übergeben 29Arbeitseinsatz im Hochstädter Haus 30Finanzielle Unterstützung für Stolleneingang 31Erste Hilfe Station 32Es geht voran 33Dorfladen Tour 34Die Dachplatten waren in zwei Stunden entfernt 35Verkosten der Dorfladen Gruppe 36Bühne für das Hochstädter Haus 37Gründungsversammlung Dorfladen 38Gedanken zum Hochstädter Haus 39Hochstädter Haus Rückblick 2016 40 50 % des benötigten Kapitals ist gezeichnet 41Freude über gelungenen Denkmalschutz 42"Wintergrillen" war ein voller Erfolg 43Dietmar Hopp Stiftung spendet 150.000.- Euro 44Wie sich die Zeiten ändern. 45Stellenanzeige 46Neues zum Hochstädter Haus 47Weihnachtstreff im Hochstädter Haus 48Tierschützer aus Hochstädten 49Freies WLAN für Hochstädten 50Mitgliederversammlung des Fördervereins 51Luchs in Hochstädten gesichtet 52Die Forsthäuser 53Revierförster Karl Brück 54Unser Dorf hat Zukunft - Bundeswettbewerb 55Mitfahrerbänke sind gestellt 562500.- Euro für den Dorfladen 57Giftanschlag auf Eiche in Hochstädten 58Impressum
Seite 1/58
 

Rückblick 2016

von Andreas Klemm

Das Jahr 2016 war aus der Sicht des Fördervereins Heimatpflege Hochstädten e.V. und somit für ganz Hochstädten sehr ereignisreich.

Am 12. Januar überreichte Sozialminister Grüttner dem Verein den Förderbescheid über 150.000.- Euro des Landes Hessen. Das war nun der endgültige Startschuss für die Umbauarbeiten am zukünftigen „Hochstädter Haus“. 

Die Baustelle

Ab 23. Januar bis in den Juni haben sich fast jeden Samstag bis zu 20 Helfer getroffen, um die nötigen Abrissarbeiten zu bewerkstelligen. Die Bereitschaft zum Mithelfen war sehr groß und zog sich durch alle Altersgruppen. Der jüngste Helfer war gerade mal 15 Jahre alt, der älteste über 80.

Die, die nicht direkt an den Bauarbeiten helfen konnten, versorgten die „Truppe“ mit Speisen und Getränke. Insgesamt waren eine Gruppe von mehr als 30 Personen  vor Ort und halfen.

50 Tonnen Schutt wurden entsorgt und über 1000 Stunden freiwillige Arbeit wurde geleistet. In Geld wären das ca. 40.000.- Euro, die wir am Bau bisher eigespart haben. Ein Erfolg, der sich sehen lassen kann und auch über die Grenzen Hochstädtens nicht verborgen blieb.

Ab Mai begannen dann auch die Profis (mit 6 wöchiger Verspätung) ihre Arbeiten. Leider kam der bisher gute Verlauf der Bauarbeiten ins Stocken. Die Arbeiten liefen schleppend und der Zeitplan, den wir uns gesetzt hatten, war nicht einzuhalten.

Unzählige Termine mit den Firmen und der Architektin sollten die Arbeiten voran bringen.  Da aber jeder Handwerker vom Anderen abhängig war, verschoben sich die Termine ständig.

Teilweise passierte auf der Baustelle wochenlang nichts, da der eine Handwerker durch die Verschiebung des anderen Handwerkers nicht termingerecht am „Hochstädter Haus“ mit seiner Arbeit anfangen konnte und somit bei einer anderen Baustelle erst einmal seine Arbeit verrichtete. Was sehr ärgerlich war und natürlich auch zu Diskussionen und teilweise zu wilden Spekulationen führte, auf die wir nicht näher eingehen wollen.

Seit Anfang Oktober geht es nun endlich weiter und bis Weihnachten war das Dach drauf und dicht. Allerdings ohne Ziegel, die kommen erst im Januar.

Helfer

Die Anzahl der Helfer war sehr groß. Natürlich gibt es welche, die nur einmal anwesend waren oder andere die sehr oft kamen. Das liegt natürlich auch an der Zeit, die der eine oder andere beisteuern kann. Es sind aber nicht nur die Helfer am Bau direkt, sondern eben auch diese, die im Hintergrund ihren Beitrag leisten. Wenn man das alles zusammen zählt, ist es schon beeindruckend, welcher Einsatz von Helfern da zusammen gekommen ist. Jede Hilfe zählt, ob nur wenige oder viele Stunden. Insgesamt haben wir am Bau über 1000 freiwilligen Stunden zusammen bekommen. Es sind aber auch mehrere 100 Stunden an Arbeit, im Hintergrund geleistet worden. RESPEKT!

 

Personen

Untern den vielen Helfern, gibt es aber auch immer Personen, die sich mit besonders großem Einsatz einbringen.

Bernd Rettig hat sich mit seinem Fachwissen am Bau besonders hervorgehoben. Ohne ihn wäre viel schief gelaufen und wir hätten im Vorfeld schon falsche Entscheidungen getroffen.

Dr. Martina Bergler ist im Februar neu in den Vorstand vom Förderverein gekommen und hat die Organisation für den geplanten Dorfladen bzw. die Gruppe für den Dorfladen übernommen. Mit Ihrem Elan und der Einsatzfreude für dieses Projekt, hat Sie dieses in Meilenschritten nach vorne gebracht.

Janina Schennach, unsere Grafikerin Vorort. Sie ist für das grafische Erscheinungsbild des Dorfladens und des Projekt Hochstädter Haus zuständig und überrascht uns immer wieder mit neuen und tollen Ideen.

Die Helfer, die immer, auch mal kurzfristig, bereit stehen um zu helfen sollen hier genannt werden.  Dieter Lang, Rolf Kaltwasser, Heinz Schirmer, Gosbert Wolf, Herbert Haschberger, Antje + Jörg Weltmeyer, Horst Grohrock u.v.m. Es gibt natürlich noch viele mehr, hier sollten aber die genannt werden die sich mit besonderen Einsatz hervor getan haben.

Zum Schluss noch ein paar persönliche Worte

Es ist sehr schön zu sehen wie, sich immer mehr Menschen, von der Idee des „Hochstädter Hauses“ überzeugen lassen und auch vereinzelt sich dafür in Ihren Möglichkeiten engagieren.

Wir haben im abgelaufen Jahr sehr viel Positives und sehr viel Sympathie für unser Projekt erfahren. Leider gibt es immer noch Menschen, die versuchen etwas Schlechtes in dem Projekt zu sehen und verbreiten Gerüchte, die nicht wahr sind. Ich kann nur jeden bitten seinen gesunden Menschenverstand einzusetzen und solche Gerüchte zu hinterfragen.

Wenn Sie Informationen aus erster Hand haben wollen, sprechen Sie die Vorstandsmitglieder oder den Ortsvorsteher an.

Für alle diejenigen, die das Projekt „Hochstädter Haus“ unterstützen, praktisch wie moralisch, bedankt sich der Vorstand des Fördervereins Heimatpflege Hochstädten e.V

Ach, fast hätte ich es vergessen - kurz vor Weihnachten erhielt der Förderverein noch eine Spende über 10.000.- Euro, von der Familie Ivankovic aus Hochstädten. DANKE!

 

De Hochstädter Neues und Wissenswertes aus Hochstädten Hochstädter Haus Rückblick 2016
Neues und Wissenswertes aus Hochstädten
Lade Seiteninhalt...