KICKERL - 1.FC Vöcklabrück

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
KICKERL Ausgabe Oktober
Titelblatt
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Fußball

könnten dich interessieren
1Titelblatt 21.FC Vöcklabrück 3ASK Köflach, TSV St.Johann, FAC und SV Schwechat 4FC Tulln, First Vienna und FSCSH 5FC Hard, FC Puch und Vorwärts Steyr 6Victoria Wien und Rapid Wien 7Im Interview: Stefan Jokl vom ASK Baumgarten 8Fortsetzung des Interviews 9Zu Gast im DOPA: Patrick Soddemann 10Zu Gast im DOPA: Patrick Soddemann Teil 2
Seite 1/10

Zoff beim 1.FC Vöcklabrück:

Gerster in Kritik aufgrund der Vertragspolitik

Tabellenführer zu sein, schützt offenbar nicht vor Kritik. Beim 1. FC Vöcklabruck rumort es aktuell gewaltig. Anlass hierfür ist jedoch nicht das enttäuschende 2:2 des Spitzenreiters im Heimspiel gegen den SC Ebensee, sondern vielmehr die Vertragspolitik von Jungspund Andreas Gerster (24).
Seit dieser das Ruder in Vöcklabruck übernahm, mussten bereits neun Spieler ihre Koffer packen - acht davon ohne neues Ziel, da ihr Vertrag aufgelöst wurde. Irre Zahlen, die wohl auch irre Abfindungen für Abineri & Co. beinhalteten. Der Coach verteidigt seine Vorgehensweise aber entschieden: "Ich habe überhaupt kein Verständnis, wenn man uns bzw. mich in diesem Zusammenhang so scharf kritisiert!"
Gerster präzisiert: "Als ich hier anfangen habe, hatten wir einen total aufgeblähten Kader, der zudem das Da­mo­k­les­schwert des Niedergangs mit sich trug. Es war absolut alternativlos, diesen auszudünnen." Besonders stört den Trainer, dass die fehlende Attraktivität der ehemaligen Spieler nicht berücksichtigt wird: "Ich hätte die Jungs auch lieber verkauft, oder sie zumindest ablösefrei an einen anderen Verein abgegeben. Leider war die Nachfrage aber bescheiden bis gar nicht existent, sodass wir nur zwei Alternativen hatten: Weiterhin wenig effizient zu arbeiten, oder die Spieler eben auszubezahlen, um den Kader besser und perspektivisch aufzustellen. Ich denke, dass nicht zuletzt die Tabelle zeigt, dass wir uns richtig entschieden haben."
Dass die Spieler mehr oder weniger gezwungen wurden, ihre Arbeitspapiere aufzulösen, bestreitet der 24-Jährige vehement: "Solche Märchen regen mich auf. Ein Vertrag ist ein Vertrag und wenn vonseiten des Spielers auf dessen Erfüllung bestanden wird, respektieren wir das. Wir haben den Spielern lediglich die Wahrheit gesagt, dass sie hier keine sportliche Zukunft besitzen. Einige haben sich früher für eine Trennung entschieden, die anderen eben später. Wir haben aber niemandem die Pistole auf die Brust gesetzt und auch niemanden ausgegrenzt."
Die negativen Töne bezüglich der finanziellen Lasten kann Gerster schon eher verstehen: "Wir mussten da jeweils auf einen Schlag nicht unerhebliche Summen bezahlen, das ist richtig. Letztendlich kommen wir damit aber billiger weg, als wenn wir die Verträge bis zu ihrem Ende hätten laufen lassen. Und noch viel wichtiger, was ich ja schon sagte: Wir können effektiver arbeiten und haben ein besseres Klima innerhalb der Mannschaft. Viele der Abgänge waren in Vöcklabruck einfach verbrannt, das muss man so deutlich sagen."
Dass derartige Prozeduren nun erst einmal überstanden sind, will der Wahl-Münchner noch nicht versprechen: "Es kann immer noch Bewegung in dieses Thema kommen, wobei wir mittlerweile schon sehr nah an dem liegen, was unseren Vorstellungen entspricht. Kurz und knapp: Es kann noch jemand den Verein verlassen und es wird definitiv noch mindestens einen Neuzugang geben."
Nicht sein wird das Außenbahn-Mann KICKERL Ausgabe Oktober 1.FC Vöcklabrück LM RM Joseph Zammit (33), 4.9. Der Rou­ti­ni­er, den die Vöcklabrucker sehr gern verpflichtet hätten, entschied sich gegen das Angebot des FCV und wechselte stattdessen nach Luxemburg zu Jaunesse Junglinster. Heißeste Kandidaten sind nun die ebenfalls auf dem Flügel beheimateten KICKERL Ausgabe Oktober 1.FC Vöcklabrück LM RM Pietari Häkämies (26), 4.4 (Kiopion PS, Finnland) und KICKERL Ausgabe Oktober 1.FC Vöcklabrück LM Marijan Jenjetovic (31), 4.3 (FC Schaffhausen, Schweiz). Eine Entscheidung könnte noch an diesem Wochenende fallen. Sicher ist aber, dass maximal einer von beiden in Vöcklabruck unterschreibt.

Landesliga Mitte: 1.FC Vöcklabrück auf Platz 1

Coach Gerster: "Müssen auf dem Teppich bleiben"

KICKERL Ausgabe Oktober 1.FC Vöcklabrück

Der 1.FC Vöcklabrück steht nach 10 Spielen eindrucksvoll auf Platz 1! Lediglich 1 Niederlage musste man bisher hinnehmen, ausgerechnet beim noch ungeschlagenen SK Vorwärts Steyr mit 3:1. Trotzdem sieht es momentan nach dem Abstieg letztes Jahr ziemlich gut mit der Wiederkehr in die Regionalliga aus. Coach Andreas "Alex" Gerster ist ganz sicher einer der Garanten für diesen Erfolg, nach der Frage zu seinem Erfolgsrezept sagte er: "Das lässt sich schwer benennen. Es sind einige Faktoren, die für unseren erfolgreichen Lauf verantwortlich sind. Das Wichtigste war erst einmal, dass die Mannschaft und der gesamte Verein den Abstieg aus der Regionalliga akzeptiert und sich in Richtung Zukunft ausgerichtet haben. In Vöcklabruck lag einiges im Argen, davor durfte man die Augen nicht verschließen. Dann hat uns sicherlich in die Karten gespielt, einen sehr guten Start erwischt zu haben. So hat das Team frühzeitig Selbstvertrauen tanken können und auf dem Platz läuft es durch die breite Brust wirklich wie geschmiert. Die Jungs merken, dass sie stark unterwegs sind, wenn sie ihre Leistung abrufen. Und bis dato noch kein einziges Gegentor kassiert zu haben, stärkt den Rücken doppelt und dreifach."

Trotz der jüngsten Erfolge mahnt Gerster aber zur Vorsicht, und tritt schon ein wenig auf die Euphoriebremse: "Natürlich steigt mit jedem Sieg die Erwartungshaltung, aber momentan müssen wir uns gar nicht so sehr darüber unterhalten, wo wir am Ende der Saison stehen können bzw. stehen wollen. Es war ja nicht zu erwarten, dass es so schnell so gut funktioniert, zumal ich ja erst kurz vor Saisonbeginn meine Arbeit hier aufgenommen habe. Klar sehen wir, dass die Liga uns aktuell hinterherläuft, aber jeder Lauf hält nicht ewig. Es wird Tage geben, an denen wir eine schlechtere Form haben und unser Spiel nicht so gut auf den Platz bringen. Wenn wir es schaffen, aus solchen Begegnungen Punkte mitzunehmen, dann sind wir ein Spitzenteam. Bis dato ist es lediglich so, dass das Potenzial für einen Aufstieg erkennbar ist. Im Team hat sich eine gute Mentalität entwickelt, die nicht zuletzt mit dem Niedergang des Vereins in den letzten Jahren zusammenhängt. Alle Spieler samt der neuen Jungs haben verstanden, worauf es ankommt: Neuanfang, neue Identität, Zuschauer zurück ins Boot holen, eine Basis mit Perspektive schaffen. Zu diesen Motiven würde es nicht passen, sich Mitte September schon als unbesiegbares Nonplusultra der Liga zu verstehen. Vielmehr ist es so, dass meine Jungs unheimlich große Lust verspüren, Woche für Woche noch einen draufzusetzen. Siege bereiten Freude, kommen aber nicht von ungefähr."

Ein wichtiger Erfolgsgarant waren zuletzt auch besonders die Ersatzspieler, da aufgrund vieler Verletzungen und Sperren die Stammelf oft nicht komplett war. Man konnte dennoch, obwohl der vielen Ausfälle, die letzten Spiele erfolgreich meistern. Von Begriffen wie B-Elf will Gerster aber nichts wissen: "Wir haben ein wenig rotiert, die Formulierung "B-Elf" halte ich aber für überspitzt. Die in die Mannschaft gerutschten Spieler haben ihre Qualitäten, da sehe ich den Unterschied zu den vorherigen Startformationen als relativ gering an. Es ist für mich als Trainer kein Nachteil, solch ein Spielermaterial zu besitzen. Von Glanz und Gloria werde ich nicht sprechen. Ich bin jetzt 23 Jahre alt, das ist meine erste Station im Seniorenbereich und ich bin sehr froh, dass mir der FCV diese Chance gibt. Für mich gilt es nach wie vor, dieses Vertrauen zurückzuzahlen. Ein guter Start ist oftmals richtungsweisend, es gibt aber auch gegenteilige Beispiele. Darum ist der Fokus auf die kommende Aufgabe größer als die Euphorie, welche aber zweifelsohne auch vorhanden ist. Man muss diese dosiert mitnehmen."

Abschließend kann und muss man sagen das nach nun 1/4 der Saison der 1.FC Vöcklabrück die Liga sehr beeindruckt hat und das Team um Andreas Gerster einen tollen Job macht. Sollte man die letzten Leistungen bis zur Winterpause bestätigen können wird kein Weg daran vorbeigehen, diese tolle Mannschaft samt Trainer zum Aufstiegsaspirant Nummer 1 zu zählen!

 

Lade Seiteninhalt...



Das könnte dich auch interessieren: ONLINE Zeitungen - neue und beliebte Artikel aus dieser Rubrik


Giovanni der Frittenschnitzer
Fettarme Kartoffelspalten aus dem Ofen

Was ihr braucht:500 gKartoffel(n), geschält und in Streifen oder Spalten geschnitten1 TLÖl½ TLSalz1 TLKnoblauch, püriert oder 1 Knoblauchzehe durchgepresst1 TLKräuter der Provence oder Kümmel1 Prise(n)Paprikapulver, nach BeliebenWie es geht:Die Kartoffeln mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel mit Deckel geben. De...

Vom 18.09.2020 10:30 Uhr    Verlag: HSB-Team


Giovanni der Frittenschnitzer
Walnuss - Schoko Makronen

Zutaten (für ca. 35 Stück)250g Wallnüsse100g Schokolade100g Marzipanrohmasse3 Eiweiß, Größe L80g Zucker1 TL Orangenschale, abgeriebene2 TL Kakaopulver25 kleine, runde OblatenDie Walnüsse kurz rösten, in einem Mixer zerkleinern, die Schokolade in Stücke brechen und ebenfalls im Mixer zerkleinern. Die Marzipanr...

Vom 28.05.2020 09:19 Uhr    Verlag: HSB-Team


WSC Times Inhalt
Times ab jetzt wie gewohnt des öfteren !!!

Mit dem heutigen Tag wollen wir die SIM-Zeitung wieder beleben.Wir werden versuchen, diesen SIM-Internen Schmierlappen einmal im Monat oder des öfteren zu veröffentlichen. Geplant sind Interviews, Hintergrundinformationen zum Websoccer, Spieler- und Mannschaftsporträts, dass neuste aus den Ligen und den Pokalen. Also quasi alles, was irgend...

Vom 01.04.2016 16:15 Uhr    Verlag: WSC TIMES


Trainerwechsel-Sensation
Engelhardt übernimmt Rapid Wien

Der nächste Trainerwechsel der Österreichs Bundesliga auf den Kopf stellt. Der Wiener Traditionsclub Rapid Wien hat nach dem Abgang von Andre Zwiebler heute in einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz den Nachfolger präsentiert. Niemand geringeres als Eva-Maria Engelhardt übernimmt nun mit sofortiger Wirkung die Leitung bei Rapid...

Vom 25.10.2015 19:23 Uhr    Verlag: KICKERL


Die SGD in ihrem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf!
Dynamo Dresden vs Chemnitzer FC 1:0

Nun gut, der Spruch (... in seinem lauf, hält weder Ochs noch Esel auf) sollte jedem DDR-Bürger, ähm Ex-DDR-Bürger und auch der andere Spruch (VORWÄRTS immer - RÜCKWÄRTS nimmer!) wurde uns doch auch immer verbal von den Greisen aus der Volkskammer und die Ohren gehauen. Das Greisen-System sowie der System-Staat ham nicht...

Vom 09.09.2015 21:39 Uhr    Verlag: Michael Birk