Wochenend- Mosaik_SPEZIAL - Seite 1

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
Wochenend- Mosaik_SPEZIAL Ausgabe Nr.: 3 - Novem...
Seite 1
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  PDF herunterladen
Dieses Projekt im PDF-Format anzeigen oder speichern.
Wichtiger Hinweis: Es kann abhängig vom Layout zu abgeschnittenen Inhalten und einer anderen Darstellung der Schriftarten kommen.

Es liegt im Ermessen des Projekt-Verlegers seine Inhalte für den Druck und PDF Export zu optimieren.
  Abo
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Kunst / Kultur

,

Interessengruppen

,

Lokales

könnten dich interessieren
1Seite 1 2Seite 2
Seite 1/2
 
 

Winterliche Rabattangebote für Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern

Drei Nächte buchen, nur zwei bezahlen

Für Kurzentschlossene: Mit dem Wintersparangebot „3 gleich 2“ locken neun Jugendherbergen ins Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern. Von November 2017 bis März 2018 können Interessierte drei Nächte bleiben, zahlen jedoch nur für zwei. Das Angebot richtet sich an Gäste, die Lust auf einen Kurztrip in den Nordosten haben und sich allein oder in Familie den Ostseewind um die Nase wehen lassen möchten oder die Mecklenburgische Seenplatte erkunden. Mit dabei ist unter anderem die Jugendherberge im Ostseebad Binz. Von dort aus ist es nur ein Katzensprung in den Ortsteil Prora, wo Entdeckungen auf dem 1.250 Meter langen Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen locken. Das Frühstück ist im Angebot, das je nach Verfügbarkeit mit Ausnahme von Silvester gebucht werden kann, inbegriffen.
Weitere Informationen: www.jugendherbergen-mv.dewww.nezr.de

Tourismusverband Vorpommern präsentiert neue Erlebniskarte

Ausflugstipps für Kultur- und Naturliebhaber

Kultur- und Naturausflugsziele in Vorpommern präsentiert der gleichnamige Tourismusverband in einer neuen Erlebniskarte, die ab Ende November dieses Jahres per E-Mail unter info@vorpommern.de oder telefonisch unter der Rufnummer 03834 8910 bestellt werden kann. Darin finden Besucher Tipps für ihren Urlaub in der Region, die in kultureller Hinsicht unter anderem dem alljährlichen Pfingstfestival „Kunst:Offen“, zahlreichen Galerien, Museen und Konzertstätten sowie imposanten Naturkulissen wie Flusslandschaften, Binnendünen und Küstenwäldern Besucher begeistert. Auch in der Karte verzeichnet: die neue Route der Norddeutschen Romantik, entlang derer Gäste auf den Spuren von Caspar David Fridrich, Philipp Otto Runge und Friedrich August von Klinkowström per Rad wandeln können. Diese verläuft zwischen Wolgast und Greifswald und steht kulturinteressierten Radlern zur Saison 2018 zur Verfügung.
Weitere Informationen: www.vorpommern.de

Museum Wismar kurz vor Eröffnung

Stadtgeschichte wird auf 1.200 Quadratmetern erlebbar gemacht

Das Stadtgeschichtliche Museum Wismar eröffnet am 22. Dezember seine Ausstellung in zwei umfassend sanierten Gebäuden des Heinrich Schabbell (1531-1600), Brauer, Ratsherr und späterer Bürgermeister der Stadt, an der Schweinsbrücke sechs und acht. In der Schau wird die 800-jährige Geschichte der Hansestadt auf 1.200 Quadratmetern erlebbar gemacht. Der Verbund der Hanse, die schwedische Herrschaftszeit, Wismar als Industriestadt und zu DDR-Zeiten sind nur einige Schwerpunkte der Ausstellung, die inklusiv konzipiert wurde und damit für ein Publikum mit unterschiedlichen Wahrnehmungspotenzialen zugänglich ist. Zudem werden Zeitzeugen an Audiostationen zu Wort kommen. Die Ausstellung ist sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache aufbereitet.

Das historische Gebäudeensemble, in dem sich das Museum Wismar befindet, gehört zu den bedeutendsten Baudenkmälern Deutschlands. Das Schabbellhaus, ein Solitärbau an der Schweinsbrücke Nummer acht, zählt mit seinem eleganten Giebel, der Backsteinfassade und den schmückenden Sandsteinelementen zu den prunkvollsten Bauten im Stil der niederländischen Renaissance. Das benachbarte Gebäude daneben an der Schweinsbrücke Nummer sechs ist dagegen ein typisches hanseatisches Kaufmannshaus mit Vorderhaus und Kemladen aus dem 14. Jahrhundert. Als Museumskomplex sind diese Gebäude ab Ende Dezemember vom Keller bis zum Dach vollständig der Öffentlichkeit zugänglich.
Weitere Informationen: www.wismar.de

Wochenend- Mosaik_SPEZIAL Ausgabe Nr.: 3 - Novembertraum Seite 1 Weite und Stille genießen kann man bei einer Kanu-Tour in Brandenburg. (Foto: TMB-Fotoarchiv Wolfgang Ehn.)

Still durch den Herbst gleiten

Eine gemütliche Kanutour auf dem Lychener Seenkreuz

Nahezu geräuschlos kann man mit dem Kanu auf dem Wasser fahren und dabei noch einmal die wärmenden Sonnenstrahlen des Herbstes genießen. Ein idealer Ausgangspunkt für eine schöne Tagestour ist die Flößerstadt Lychen, nördlich von Berlin gelegen. Von hier aus kann man auf dem „Lychener Seenkreuz“ einige schöne Stunden verbringen, die Natur genießen und auch einiges an Land unternehmen und entdecken. 

 Die Flößerstadt Lychen liegt umgeben von 7 Seen wie auf einer Insel. Vom Wasser aus lässt sich die Stadt aus einer ganz eigenen Perspektive erleben. Glasklares Wasser und naturbelassene Ufer laden zu einer gemütlichen Kanutour ein. Wer die Stille der Natur sucht, startet nach Süden zum Zenssee, daran anschließend erreicht man den idyllischen Platkowsee. Das linke Ufer ist Naturschutzgebiet, Aussteigen ist hier nicht erlaubt. 

Dieselbe Strecke paddelt man auch wieder zurück bis zur Mühle. Dort gibt es einen hölzernen Steg mit Rollensystem, der die Paddler und Boote unter dem imposanten Mühlengebäude in der Ortsmitte hindurch vom Oberpfuhl in den Nesselpfuhl bringt (und auch umgekehrt.) In der Mühle wurde bis 1992 noch Mehl gemahlen. In der Mühlenwirtschaft & Kaffeemühle kann man sich stärken, beispielsweise bei Bauernfrühstück oder Kürbissuppe, Roulade oder Zanderfilet. Je nach Kondition kann man sich entscheiden, ob man nach rechts in die kleineren Seen Nesselpfuhl und Wurlsee abbiegt oder in den großen Lychensee paddelt, aus dessen Südwestufer das beschauliche Flüsschen Woblitz abzweigt. Vom Nesselpfuhl aus kann das Boot mit einem Bootswagen zum Ausgangspunkt am Oberpfuhl zurückgebracht werden. Der Zenssee, Platkowsee, Oberpfuhl, Nesselpfuhl & Wurlsee sind motorbootfrei. Auf dem Zenssee und Platkowsee herrscht sehr wenig Bootsverkehr, die Seen sind hervorragend geeignet zur Naturbeobachtung.

Ob kurze Spritztour oder ausgedehnte Wasserwanderung, Boote mieten kann man beispielsweise in Lychen bei der Firma „Treibholz“ (www.treibholz.com). Sie bietet auch Rundfahrten mit einem ihrer Flöße an. Die Flößerei hat hier eine lange Tradition und somit lohnt sich auch ein Besuch des Flößereimuseums, denn schon seit dem 17. Jahrhundert wird die Flößerei hier betrieben. Hier ist auch die Einsetzstelle am Flößermuseum.

Einen Abstecher kann man auch zur frühgotischen Feldsteinkirche St. Johannes machen, die in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts als Saalkirche aus Feldsteinen errichtet wurde oder die Ausstellung im Naturparkzentrum Uckermärkische Seen besuchen. Sehenswert ist auch die Heimatstube Lychen oder die Dorfkirche Alt Placht. Am NSG Platkowsee gibt es einen sehr schönen Wanderweg am Seeufer entlang. Frischen Räucherfisch gibt es am Nordwestufer des Großen Lychensee. In Lychen selbst gibt es natürlich auch zahlreiche gastronomische Angebote.

Anreise/Abreise:
ÖPNV:
Ab Berlin Hauptbahnhof mit dem RE5 (Rostock) bis Fürstenberg/Havel. Ab hier weiter mit dem Bus 517 nach Lychen (ca. 2h). PKW: Ab Berlin über die A111 und B96 nach Lychen (ca. 1,5h).


Weitere Informationen sind auch beim Tourismusverein Lychen e.V., Stargarder Straße 6, 17297 Lychen, Tel.: 039888-2255, Fax: 039888-60569, info@tourismus-lychen.de, www.tourismus-lychen.de, erhältlich oder unter: www.lychen.de und natürlich auch auf:

www.reiseland-brandenburg.de  

Herbstlichter im ganzen Land
 

Zum Saisonende heißt es im Ziegeleipark Mildenberg am 5. November 2017 wieder für Groß und Klein: "Wir machen die Lichter aus". Die Familienführung stellt dabei die Geschichte des Ziegels vor und die Taschenlampen leuchten dazu stimmungsvoll. Denn nachdem 1887 beim Bau einer Eisenbahnbrücke hier „versehentlich" Ton gefunden wurde, vergingen nur wenige Jahre, bis sich die Region zum größten Ziegeleirevier Europas entwickelte und so der Ziegeleipark entstand. Die Führung dauert 1 Stunde, Beginn ist um 16.00 Uhr und 18.00 Uhr. Der Preis (Eintritt Ziegeleipark + Führung) beträgt für Erwachsene 11,00 €, für Kinder (4-14 Jahre) 5,50 €. Eine Taschenlampe ist natürlich mitzubringen und es empfiehlt sich, sich warm anzuziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich unter 03307 310410.
Weitere Informationen unter: www.ziegeleipark.de

Jazztage Dresden 2017

Jede Menge Jazz!, heißt es auch in diesem Herbst wieder, wenn die "Jazztage Dresden" in die Sächsische Landeshauptstadt einladen.

Vom 2. bis zum 26. November 2017 erwartet die Besucher ein umfangreiches, musikalisches Programm. Die Jazztage Dresden sind ein fester Bestandteil der Stadt und bilden den Abschluss eines musikalischen Jahres!

Dabei zeichnet sich die Veranstaltung immer wieder durch künstlerische und internationale Vielfalt aus. Überzeugen Sie sich selbst und lassen Sie sich von den einzigartigen Klängen in den Bann ziehen!

 

Freuen Sie sich bereits jetzt auf eine der folgenenden Künstler: Klazz Brothers & Cuba Percussion, Luca Stricagnoli, Quadro Nuevo & Cairo Steps oder Hotel Bossa Nova.

Das komplette Programm ist unter http://www.jazztage-dresden.de/de/programm/ einzusehen.

Wochenend- Mosaik_SPEZIAL

Online-Zeitung

      

Ausgabe Nr.: 3 - Novembertraum
Lade Seiteninhalt...