Wochenend- Mosaik_SPEZIAL - Adventszeit= Weihnachtsmarktzeit

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
Wochenend- Mosaik_SPEZIAL Ausgabe Nr.: 7/2017 - ...
Adventszeit= Weihnachtsmarktzeit
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  PDF herunterladen
Dieses Projekt im PDF-Format anzeigen oder speichern.
Wichtiger Hinweis: Es kann abhängig vom Layout zu abgeschnittenen Inhalten und einer anderen Darstellung der Schriftarten kommen.

Es liegt im Ermessen des Projekt-Verlegers seine Inhalte für den Druck und PDF Export zu optimieren.
  Abo
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Kunst / Kultur

,

Interessengruppen

,

Lokales

könnten dich interessieren
1Adventszeit= Weihnachtsmarktzeit 2Cottbus & Umgebung 3Spreewald 4Senftenberg & Umgebung 5Hoyerswerda & Umgebung 6Von Görlitz bis Bautzen 7An der Spree 8Dresden & Umgebung 9Weihnachten an der Ostseeküste 10Weihnachten in Binz und dem Vogtland 11Burgen & Schlösser 12Weihnachtsbaum - Selber schlagen.
Seite 1/12
 
 

Die Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort

Die Geschichte des Weihnachtsmannes in Himmelpfort reicht 33 Jahre zurück: Alles begann im Jahr 1984. Damals schrieben zwei Kinder aus Berlin und Sachsen an den Weihnachtsmann nach Himmelpfort. Eine Postmitarbeiterin wollte die Briefe nicht mit dem Vermerk "Empfänger unbekannt" zurückschicken. Deshalb beantwortete sie die Briefe selbst. Die beiden Kinder haben ihren Freunden offensichtlich von der Antwort erzählt. Denn in der folgenden Saison kamen bereits 75 Briefe für den Weihnachtsmann an.

Ab 1990 trafen mehr und mehr Weihnachtsbriefe in Himmelpfort ein, in der Adventszeit bis zu 2000 Briefe am Tag. Die Deutsche Post reagierte auf das große Interesse und engagierte 1995 erstmals Helferinnen. Seitdem unterstützen sie den Weihnachtsmann in Himmelpfort beim Beantworten der Briefe.

Briefe aus 62 Ländern

Seit Jahren treffen viele Tausend Wunschzettel für den Weihnachtsmann in Himmelpfort ein. 1984 kamen erstmals zwei Briefe, im folgenden Jahr schon 75 Briefe. Immer mehr Kinder schrieben dem Weihnachtsmann, so dass beispielsweise 1999 in der Weihnachtszeit 179.000 Wunschzettel die Weihnachtspostfiliale im nördlichen Brandenburg erreichten.

Den bisherigen Briefrekord stellten die schreibenden Kinder 2014 auf: In dem Jubiläumsjahr „30 Jahre Weihnachtspost Himmelpfort“ trafen 312.000 Briefe aus aller Welt ein. Im Jahr 2016 waren es 281.000 Wunschzettel, davon kamen rund 20.100 Wunschzettel aus dem Ausland. Kinder aus 62 Ländern schickten ihre Wünsche nach Himmelpfort: Die meisten aus Taiwan, gefolgt von Polen und China.

Schreib einen Brief an den Weihnachtsmann in Himmelpfort

Der Weihnachtsmann hat die Weihnachtspostfiliale der Deutschen Post in Himmelpfort am 16. November 2017 bezogen. Dort beantwortet er mit 20 Helferinnen bis Heiligabend die eingehenden Kinderbriefe. Die Wunschzettel sollten bis zum dritten Advent in der Weihnachtspostfiliale eingehen, damit die Antwort rechtzeitig vor Weihnachten eintrifft. Ganz wichtig ist, dass auf jedem Brief der Absender steht, damit der Weihnachtsmann den Kindern schreiben kann.

Die Adresse: An den Weihnachtsmann Weihnachtspostfiliale 16798 Himmelpfort

Die Kinder können dem Weihnachtsmann ihren Wunschzettel von Dienstag bis Sonntag persönlich überreichen. Die Weihnachtspostfiliale ist zu folgenden Zeiten geöffnet.

Montag - Freitag

09:30 - 13:00 Uhr

13:30 - 17:00 Uhr

Samstag & Sonntag

11:00 - 13:00 Uhr

13:30 - 17:00 Uhr

24.12.17 (Heiligabend)

09:00 - 13:00 Uhr

Wochenend- Mosaik_SPEZIAL Ausgabe Nr.: 7/2017 - WEIHNACHTEN 2017  Adventszeit= Weihnachtsmarktzeit Mit dem Beginn der Adventszeit öffnen die Weihnachtsmärkte. Zahlreiche Stände bieten jede Menge kunsthandwerkliche Figuren und Deko- Material zum Fest. (Foto:kuk)

Wochenend- Mosaik_SPEZIAL

Online-Zeitung

      

Ausgabe Nr.: 7/2017 - WEIHNACHTEN 2017

Die ersten Lichter sind gezündet

Besinnliche Zeit zum Bummeln, Verweilen und Genießen – Freunde treffen

Mit dem ersten Advent beginnt die Vorweihnachtszeit mit der Hektik und auch all den Überraschungen in den Familien oder auch bei Freunden.

 Gleichzeitig öffnen die ersten Adventsmärkte, Lichterfeste oder Weihnachtsmärkte. Am Montag hat die Cottbuser Bürgermeisterin Marietta Tschoppe den zehn Meter langen Stolen abgeschnitten. Das Startsignal in Cottbus gegeben. Ein Markt der tausend Lichter, der in diesem Jahr einige Neuerungen parat hat.

Den Glanz, welche solch Feste und Märkte ausstrahlen, kann sich beinahe kein Ort in der Region entziehen. Eine gute Gelegenheit für die Einwohner, besonders der kleineren Orte, sich zu treffen. Miteinander zu reden und etwas Ruhe in den Alltag zu bringen. Bei Punsch, Glühwein und einer Bratwurst bzw. sonst anderer Leckerei ist es besonders entspannend.

Und so hat auch jeder Ort oder jeder Landstrich seine ganz eigene Spezialität. Der Wenzelsmarkt in Bautzen ist ein Markt mit vielen handwerklichen Traditionen, mit Holzspielzeug und kulinarischen und regionalen Besonderheiten. Der Schlesische Christkindlmarkt in Görlitz fasziniert mit einem besonderen Ambiente in der Altstadt und mit der polnischen Partnerstadt. 

Wer ein echter Fan der Weihnachtsmärkte ist, der nimmt auch weitere Wege in Kauf. Ob der Striezelmarkt in Dresden oder der typische Alt- Berliner Weihnachtsmarkt in Spandau .

Auf allen traditionsreichen Märkten werden die Besucher verzaubert vom hellen Lichterglanz und all den Köstlichkeiten, welche zur Weihnachtszeit gehört.

Zum Reiseprogramm gehören aber auch Erholungs- Wochenende an der Ostsee oder den Mittelgebirgen. Auch in den Urlauberzentren können die Besucher auf Weihnachtsmärkte vertrauen, die mit der dortigen Regionalität  bestechen werden. Nicht zu vergessen die Schloss- und Burgen- Weihnachten, die meist vor malerischer Märchenkulisse auf die Gäste warten.

Und wenn sich noch etwas Winterwetter einstellen würde, dann schmeckt der Glühwein noch etwas besser und die Stimmung wäre der Zeit entsprechend noch kuschliger.

In diesen Sinne wünsche ich allen Lesern und Freunden des Wochenend- Mosaik  eine schöne und besinnliche Adventszeit.

Uwe Kneschk

Die Redaktion wünscht allen Lesern und Interessenten eine besinnliche Adventszeit und entspannte Weihnachten.

Gleichzeitig bedanken wir uns bei den Pressestellen der Städte und Gemeinden für die Informationen zu den Märkten in der Region. 

Nicht vergessen wollen wir die Tourismusverbände von der Küste bis zum Bergland für die hervorragende Zusammenarbeit im zurückliegendem Jahr und freuen uns auf die vielen Informationen im Jahr 2018.

 Allen eine gute Zeit!

Die Redaktion vom Wochenend- Mosaik.

Lade Seiteninhalt...