Schülerzeitung 2017/2018 - Lehrerinterview mit Herrn Biernat

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
Schülerzeitung 2017/2018 2. Schülerzeitung 2017...
Vorwort
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  PDF herunterladen
Dieses Projekt im PDF-Format anzeigen oder speichern.
Wichtiger Hinweis: Es kann abhängig vom Layout zu abgeschnittenen Inhalten und einer anderen Darstellung der Schriftarten kommen.

Es liegt im Ermessen des Projekt-Verlegers seine Inhalte für den Druck und PDF Export zu optimieren.
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Kunst / Kultur

,

Lokales

könnten dich interessieren
1Vorwort 2Pausenspiele 3FC Ingolstadt 4Social Sofa 5Poetry Slam 6Büttenpapierfabrik Gmund 7Exklusivinterview mit Gundula Gause 8Maibaumklau 9Maibaum 10Japan Teil 1 11Japan Teil 2 12Bienengarten 13Unsere Schule - eine multireligiöse Gemeinschaft 14Lehrerinterview mit Herrn Grieb 15Lehrerinterview mit Frau Brokbals 16Lehrerinterview mit Frau Ortbandt 17Lehrerinterview mit Herrn Biernat 18Zwiegespräch mit Otto (Fr. Aschka-Kopietz) 19Das gespenstische Trikot 20Kommentare & Umfrage
Seite 1/20

 

Lehrerinterview von Herrn Biernat

(Katholische Religion und Musik)

 

Aus welcher Motivation sind Sie Lehrer geworden und wann haben Sie sich dafür entschieden?

Die Entscheidung Musiklehrer zu werden, habe ich schon in der 9. Klasse getroffen. Meine Motivation war vor allem mein „Hobby“ Instrumente zu spielen, die Freude am Singen und an Musikgeschichte zum Beruf zu machen.

Außerdem war ich lange im kirchlichen Jugendverband KSJ engagiert und religiöse Fragen haben mich sehr interessiert. So habe ich mich dann in der Oberstufe dazu entschlossen, Religionslehrer zu werden.

Wo sind sie geboren und aufgewachsen?

Ich bin in Würzburg geboren, bin dort zur Schule gegangen und habe dort auch studiert.

Wie waren Sie selbst als Schüler?

Ich war an vielen Dingen interessiert, habe auch meistens gelernt und gute Noten bekommen. Allerdings hatte ich natürlich auch Schwierigkeiten, z.B. in Mathe, vor allem in der 10. Klasse. Da habe ich auch mal eine 6 kassiert. Aber mit viel Üben habe ich wieder den Anschluss bekommen.

Was stört Sie an Schülern am meisten?

Am meisten stört es mich, wenn manche Schüler ihre Stegreifaufgaben wochenlang nicht zurückgeben, obwohl man sie mehrmals daran erinnert hat.

Wie wurden Sie von unseren Kollegen aufgenommen?

Ich wurde im Kollegium sehr gut aufgenommen. Die Kollegen waren nett und hilfsbereit, wenn für mich ein paar Dingen am Anfang noch nicht klar waren, wie sie an der Ickstatt laufen.

Wo ist es am schönsten?

Als Lehrer fand ich es an einer kleinen Schule im Steigerwald am schönsten. Ich kann mir sehr gut vorstellen, an einer solchen „Landschule“ einmal langfristig zu unterrichten.

In den Ferien finde ich es am schönsten, zu verreisen und etwas Neues zu sehen.

Welche Musik hören Sie in Ihrer Freizeit?

Sehr viel Musik aus unterschiedlichen Stilrichtungen. Mal höre ich Klassik, z.B. Sinfonien von Beethoven oder Klavierlieder von Schumann. Andererseits auch gerne Rockmusik, z.B. von Queen, ACDC, oder Apocalyptica. Ich gehe auch gerne in Opern und Musicals.

 

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Ich spiele in meiner Kirchengemeinde sehr gerne Orgel und zu Hause höre ich gerne Musik über Spotify, Youtube, oder auch von CD.

Mit Freuden unternehme ich gerne etwas in der Natur, z.B. Wandern, Radtouren oder Kanu fahren. In den Ferien verreise ich auch gerne. Dabei finde ich vor allem die großen Metropolen Europas spannend.

Im Alltag schaue ich aber auch gerne Serien oder Filme über Netflix, oder lese ein Buch wenn ich dazu komme.

Beschreiben Sie die Schule in drei Worten!

Wenn ich mich auf drei Worte beschränken muss, dann nehme ich:

Begegnung – Auseinandersetzung – Lernen

Schülerzeitung 2017/2018 2. Schülerzeitung 2017/2018 Lehrerinterview mit Herrn Biernat
Lade Seiteninhalt...


Das könnte dich auch interessieren: ONLINE Zeitungen - neue und beliebte Artikel aus dieser Rubrik


VadumProduction
Переваги та недоліки різних видів заходів захисту

...У цілому засоби забезпечення захисту інформації в частині запобігання навмисних дій залежно від способу реалізації можна розділити на групи:Технічні (апаратні) засоби.Це різні за типом пристрою (механічні, електромеханічні, електронні та ін), які апаратними засобами вирішують завдання захисту інформації.Вони або перешкоджають фізичній проникненню, або,...

Vom 04.04.2019 21:06 Uhr    Verlag: Lukov


Müll in der Schule - Umweltverschmutzung
von Niklas

Wenn man mal über den Schulhof geht, ist euch doch bestimmt auch schon aufgefallen: überall liegt Müll!Fast jeder verschmutzt unsere Umwelt, egal ob man ein Kaugummi unter den Tisch klebt oder sein Taschentuch fallen lässt - egal.Wir müssen unsere Umwelt schützten,wir haben nur eine!

Vom 28.03.2019 00:00 Uhr    Verlag: Montessorischule Leipzig


Universal appeal of his Poetry
With great love about Robert Burns

Robert Burns lived only in Scotland, yet his poetry and song had universal appeal. Burns was a firm patriot, and his popularity with the Scots is reaffirmed annually in the Burns Night celebrations held worldwide on his birthday, 25thJanuary not only in Scotland but in other countries as well.

Vom 27.03.2019 22:26 Uhr    Verlag: Stylus


Paris Jackson
Elle nie - mais la police de tentative de suicide

Paris Jacksonserait hospitalisée depuis samedi matin après avoir tenté de mettre fin à ses jours. Plusieursfans, mais surtout de nombreuses sources familiales ont confié àTMZque cette détresse était en grande partie dueauxréactions du documentaireLeaving Neverland, faisant état des abus...

Vom 26.03.2019 07:04 Uhr    Verlag: LeMAGO


C'est l'extase langoureuse
Кто влюблён

C'est l'extase langoureuse,C'est la fatigue amoureuse,C'est tous les frissons des boisParmi l'étreinte des brises,C'est, vers les ramures grises,Le choeur des petites voix.O le frêle et frais murmure !Cela gazouille et susurre,Cela ressemble au cri douxQue l'herbe agitée expire...Tu dirais, sous l'eau qui vire,Le roulis sourd des caill...

Vom 20.03.2019 08:32 Uhr    Verlag: Anastasiya and Anna