Schülerzeitung 2017/2018 - Lehrerinterview mit Herrn Biernat

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
Schülerzeitung 2017/2018 2. Schülerzeitung 2017...
Vorwort
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  PDF herunterladen
Dieses Projekt im PDF-Format anzeigen oder speichern.
Wichtiger Hinweis: Es kann abhängig vom Layout zu abgeschnittenen Inhalten und einer anderen Darstellung der Schriftarten kommen.

Es liegt im Ermessen des Projekt-Verlegers seine Inhalte für den Druck und PDF Export zu optimieren.
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Kunst / Kultur

,

Lokales

könnten dich interessieren
1Vorwort 2Pausenspiele 3FC Ingolstadt 4Social Sofa 5Poetry Slam 6Büttenpapierfabrik Gmund 7Exklusivinterview mit Gundula Gause 8Maibaumklau 9Maibaum 10Japan Teil 1 11Japan Teil 2 12Bienengarten 13Unsere Schule - eine multireligiöse Gemeinschaft 14Lehrerinterview mit Herrn Grieb 15Lehrerinterview mit Frau Brokbals 16Lehrerinterview mit Frau Ortbandt 17Lehrerinterview mit Herrn Biernat 18Zwiegespräch mit Otto (Fr. Aschka-Kopietz) 19Das gespenstische Trikot 20Kommentare & Umfrage
Seite 1/20

 

Lehrerinterview von Herrn Biernat

(Katholische Religion und Musik)

 

Aus welcher Motivation sind Sie Lehrer geworden und wann haben Sie sich dafür entschieden?

Die Entscheidung Musiklehrer zu werden, habe ich schon in der 9. Klasse getroffen. Meine Motivation war vor allem mein „Hobby“ Instrumente zu spielen, die Freude am Singen und an Musikgeschichte zum Beruf zu machen.

Außerdem war ich lange im kirchlichen Jugendverband KSJ engagiert und religiöse Fragen haben mich sehr interessiert. So habe ich mich dann in der Oberstufe dazu entschlossen, Religionslehrer zu werden.

Wo sind sie geboren und aufgewachsen?

Ich bin in Würzburg geboren, bin dort zur Schule gegangen und habe dort auch studiert.

Wie waren Sie selbst als Schüler?

Ich war an vielen Dingen interessiert, habe auch meistens gelernt und gute Noten bekommen. Allerdings hatte ich natürlich auch Schwierigkeiten, z.B. in Mathe, vor allem in der 10. Klasse. Da habe ich auch mal eine 6 kassiert. Aber mit viel Üben habe ich wieder den Anschluss bekommen.

Was stört Sie an Schülern am meisten?

Am meisten stört es mich, wenn manche Schüler ihre Stegreifaufgaben wochenlang nicht zurückgeben, obwohl man sie mehrmals daran erinnert hat.

Wie wurden Sie von unseren Kollegen aufgenommen?

Ich wurde im Kollegium sehr gut aufgenommen. Die Kollegen waren nett und hilfsbereit, wenn für mich ein paar Dingen am Anfang noch nicht klar waren, wie sie an der Ickstatt laufen.

Wo ist es am schönsten?

Als Lehrer fand ich es an einer kleinen Schule im Steigerwald am schönsten. Ich kann mir sehr gut vorstellen, an einer solchen „Landschule“ einmal langfristig zu unterrichten.

In den Ferien finde ich es am schönsten, zu verreisen und etwas Neues zu sehen.

Welche Musik hören Sie in Ihrer Freizeit?

Sehr viel Musik aus unterschiedlichen Stilrichtungen. Mal höre ich Klassik, z.B. Sinfonien von Beethoven oder Klavierlieder von Schumann. Andererseits auch gerne Rockmusik, z.B. von Queen, ACDC, oder Apocalyptica. Ich gehe auch gerne in Opern und Musicals.

 

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Ich spiele in meiner Kirchengemeinde sehr gerne Orgel und zu Hause höre ich gerne Musik über Spotify, Youtube, oder auch von CD.

Mit Freuden unternehme ich gerne etwas in der Natur, z.B. Wandern, Radtouren oder Kanu fahren. In den Ferien verreise ich auch gerne. Dabei finde ich vor allem die großen Metropolen Europas spannend.

Im Alltag schaue ich aber auch gerne Serien oder Filme über Netflix, oder lese ein Buch wenn ich dazu komme.

Beschreiben Sie die Schule in drei Worten!

Wenn ich mich auf drei Worte beschränken muss, dann nehme ich:

Begegnung – Auseinandersetzung – Lernen

Schülerzeitung 2017/2018 2. Schülerzeitung 2017/2018 Lehrerinterview mit Herrn Biernat
Lade Seiteninhalt...

Das könnte dich auch interessieren: ONLINE Zeitungen - neue und beliebte Artikel aus dieser Rubrik


Guangzhou: Altes Kanton als neues Reiseziel

Die 14-Mio.-Metropole Guangzhou - besser bekannt unter ihrem alten Namen Kanton - rückt einmal mehr in den touris- tischen Vordergrund. Guangzhou liegt in unmittelbarer Nähe zu Hongkong und Macau und überrascht mit unzähligen Einkaufsmöglichkeiten und ihrer Kulinarik einer erfrischenden Mischung aus Moderne und Tradition."Gerade a...

Vom 31.01.2019 22:00 Uhr    Verlag: Rainbow LifeStyleMagazin Germany


Sternsinger im Schneetreiben
Andacht zu den heiligen drei Königen

Draußen fiel leise der Schnee, drinnen zogen drei kleine Herren aus dem Morgenland ein, in ihrem Gefolge der Stern.Die Andacht zu den heiligen drei Königen bescherte den Grundschülern die Sternsinger, die vortrugen, warum sie überhaupt hier waren. Auch zum diesjährigen Spendenzweck der Sternsinger-Aktion (behinderte Kinder in Per...

Vom 24.01.2019 08:39 Uhr    Verlag: Montessorischule Leipzig


Die Musik der Straße
SPIBI ONLINE

Man sieht sie heutzutage überall: In Innenstädten und U-Bahnstationen, vor Cafés und Geschäften. Sie verbreiten Musik aus jedem Genre auf unseren Straßen, um ihr Geld zu verdienen. Gemeint sind natürlich Straßenmusiker.Doch lohnt sich das überhaupt Und was müssen die Musiker alles beachten?Den Leuten auf de...

Vom 16.01.2019 15:50 Uhr    Verlag: Schülerzeitung des Gymnasiums am Schloss


Fortnite
Warum spielen es so viele Leute ? (immer noch)

Fortnite ist zur Zeit das Spiel.Jeden Tag kämpfen rund 125 Millionen Menschen auf unseren Globus in dieser virtuell die Welt. Doch was macht dieses Spiel so besonders?Das SpielprinzipEs gibt 2 Spielmodi: Battle Royale und Rette die Welt. Letzterer kostet 40€. Es gibt aber auch eine Premiumvariante, die 60€ kostet. Am beliebesten ist jedoch ...

Vom 18.12.2018 16:00 Uhr    Verlag: SOV


Es gelbt so schön das Radio
Radio Gelb unterhält in der Frühstückspause

Wieder einmal ist ein Radioteam an den Start gegangen, um den Kindern des gelben Flurs (denn dort ist nur das Radio über die Lautsprecher empfangbar) die Frühstückspause zu versüßen.In der ersten Sendung am vergangenen Freitag ging das zwar zuerst ein bisschen schief, denn die von der Gruppe produzierte Jingle war auf einmal im g...

Vom 12.12.2018 14:42 Uhr    Verlag: Montessorischule Leipzig