Neue Zeit - Magazin - Gemüse des Monats: Champignon

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
Neue Zeit - Magazin Dezember 2018
Vorwort
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  PDF herunterladen
Dieses Projekt im PDF-Format anzeigen oder speichern.
Wichtiger Hinweis: Es kann abhängig vom Layout zu abgeschnittenen Inhalten und einer anderen Darstellung der Schriftarten kommen.

Es liegt im Ermessen des Projekt-Verlegers seine Inhalte für den Druck und PDF Export zu optimieren.
  Abo
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Lebens- und Glaubensfragen

,

Ratgeber allgemein

,

Gesundheit und Wellness

könnten dich interessieren
1Vorwort 2Gabriele Sherina: Heilung im Licht der Liebe 3Sabine Selina: Die innere Familie 4Fia'Laureen: Channeling Jesus 5Gabriele Sherina: Channeling EE Chamuel 6Günther Wiechmann: Channeling EE Uriel 7Gabriele Sherina: Aktuelle Energielage 8Mitgefühl 9Heilung für den physischen Körper 10Heilpflanze des Monats: Wacholder 11Gemüse des Monats: Champignon 12Früchte des Monats: Feige 13Heilstein des Monats: Granat - Almandin 14Gesunde Lebensführung: Honigsorten F - L 15Yogaposition des Monats: Aufschauender Hund 16Die Themen im Frühjahr 17Die Redaktion
Seite 1/17

Neue Zeit - Magazin

Online-Magazin

      

Du bist Einzigartig

Dezember 2018

Die Heilkraft der Nahrung nutzen

Champignon

Neue Zeit - Magazin Dezember 2018 Gemüse des Monats: Champignon Foto: Pixabay

Agaricus

 

Pilz

Der Champignon ist ein Speisepilz und gehört zur Pflanzenfamilie der Champignonverwandten, Gattung Champignons. Der Vegetationskörper besteht aus einem verzweigten Myzel, der sich auf dem organischen Unter-grund ausbreitet, und einem Fruchtkörper. Dieser hat einen kurzen Stiel und einen runden Schirm mit dunk-leren Lamellen an der Unterseite. Der Schirm hat meist einen Durchmesser von 5 – 10 Zentimetern. Für den Zuchtchampignon kann Erde, Holz oder Sägespäne oder anderes organisches Material wie Kompost als Substrat verwendet werden. Der Pilz liebt helle oder dunkle, kühle und geschützte Standorte mit gleichmäßiger Luftfeuchte und vorsichtiger Bewässerung. Während der zwei- bis dreiwöchigen Wachstumsphase ist die Pilzkultur regelmäßig zu kontrollieren. Der Pilz verträgt weder Staunässe noch zu trockene oder zu warme Luft. Reife Pilze werden am Stiel-ansatz vorsichtig durch Drehen, Brechen oder Schnitt von der Pilzkultur entfernt. Je nach Sorte ist die Farbe des reifen Champignons weiß bis hellbraun. Der charakteristische Geschmack ist mild-aromatisch bis nussig mit einem aromatischen bis leicht säuerlichen Geruch.

 

 

Geschichte

Zuchtpilze wurden bereits im ersten Jahrtausend in Asien kultiviert. Im 16. Jahrhundert gelangten die ersten Zucht-pilze nach Europa und wurden nach und nach weiter verbreitet. Im frühen 20. Jahrhundert gelang es erstmals in den Niederlanden und in Frankreich, Champignons in Grotten und Höhlen erfolgreich zu züchten. Erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde der Zuchtchampignon bei den Verbrauchern bekannter. Gegenwärtig sind die Niederlande der größte Produzent für Zuchtchampignons innerhalb der EU. In der heutigen Zeit werden sie vor allem als kalorienarmes Nahrungsmittel geschätzt.

 

 

Inhaltsstoffe

Kalium, Phosphor, Eisen, Folsäure, Zink, Magnesium, Kalzium, Vitamine B1, B2, B3 (Niacin), B6, C, und E.

 

 

Wirkung

Der Champignon zählt insbesondere durch seinen hohen Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen zu den Lebensmitteln mit basischer Wirkung. Seine Heilwirkung verdankt er in erster Linie der blutdruck- und blutzucker-senkenden Wirkung. Der regelmäßige Verzehr von Champignons fördert die Entgiftung des Magen-Darmtrakts und kann helfen, den Insulinbedarf von Diabetikern zu verringern. Der hohe Anteil an Eiweiß in Verbindung mit dem niedrigen Gehalt an Kohlenhydraten macht ihn zu einem idealen Lebensmittel für Übergewichtige und Diabetiker. Seine Inhaltsstoffe schützten vor Krebserkrankungen oder wirken krebshemmend, fördern die Wundheilung und reduzieren die Narbenbildung.

 

 

Zubereitung und Verwendung

Der Zuchtchampignon hat eine zarte Beschaffenheit und kann sowohl roh als auch gedünstet oder gebraten verzehrt werden. Rohe Champignons gelten durch den hohen Zelluloseanteil allerdings als schwer verdaulich. Für Diabetiker und Übergewichtige wird eine fettfreie bis fettarme Zubereitungsart empfohlen. 

 

Vorsicht: durch den hohen Gehalt an Nukleinsäure sollte bei Gichterkrankungen auf den Verzehr verzichtet werden.

 

Tipp: weil Vitamin C durch Erhitzen schnell abgebaut wird, sollten Champignons entweder roh verzehrt oder nur kurz gegart werden.

 

 

 

Marion Fabijenna

 

 

 

Lade Seiteninhalt...