HOPE-ful-News - Fünfte Seite

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
HOPE-ful-News Achtundzwanzigste Ausgabe
Erste Seite
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  PDF herunterladen
Dieses Projekt im PDF-Format anzeigen oder speichern.
Wichtiger Hinweis: Es kann abhängig vom Layout zu abgeschnittenen Inhalten und einer anderen Darstellung der Schriftarten kommen.

Es liegt im Ermessen des Projekt-Verlegers seine Inhalte für den Druck und PDF Export zu optimieren.
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

,

Lebens- und Glaubensfragen

könnten dich interessieren
1Erste Seite 2Zweite Seite 3Dritte Seite 4Vierte Seite 5Fünfte Seite 6Sechste Seite 7Siebente Seite
Seite 1/7
 

Shokolai verstorben

Adane lebt nun bei ihrer Tante

HOPE-ful-News Achtundzwanzigste Ausgabe Fünfte Seite

HOPE-ful-News

Online-Zeitung

      

28. Ausgabe Newsletter - Hope for Ethiopia - Mai 2019

Seite 5 von 7 Blättern mit Pfeilen am Bildschirmrand -

Die Patenschaft mit der 70 jährigen Shokolai und ihrer 11 jährigen Enkelin Adane hatte erst im August 2018 begonnen und nun, Ende März, ist die mit dem HIV Virus infizierte Shokolai verstorben. Wir hatten Shokolai und Adane im Februar noch besucht und da ging es Shokolai schon seit Wochen sehr schlecht. Mehrfach waren wir mit ihr im Krankenhaus und haben uns um Medikamente gekümmert, aber das Ende war absehbar und nur eine Frage der Zeit.

Rechts im Bild: Adane mit ihrer Tante

Neuigkeiten von Adina - kein Krebs

Bei Adina gab es den Verdacht auf Krebs und wir hatten sie zur Untersuchung nach Dessie geschickt. Gott sei Dank ist es kein Krebs. Adina hatte Verhärtungen in der Brust und die Diagnose Krebs wäre für sie und ihre 4 Töchter ein furchtbares Schicksal. Die Verhärtungen sind vom Stillen der Zwillinge und Adina ist glücklich aus Dessie zurück gekehrt. Vielen Dank an Sonja Blodig und die Kunden vom Friseursalon Lockstube, die sich mit 200 Euro an den Kosten beteiligt haben.

Etalem musste zur psychiatrischen Behandlung nach Addis Abeba

eine traurige Geschichte von unserer Patenschaft

Februar 2019 - Wir hatten schon davon gehört, dass Etalem Probleme hat und seit 5 Wochen bei der Neakutaleab Kirche, außerhalb von Lalibela ist. In Lalibela hatte es einen tragischen Vorfall gegeben, bei dem 9 Menschen in einer Nachtbar erschossen wurden. Der Täter ist ein Onkel von Etalem und in der äthiopischen Kultur ist es wohl so, dass die Angehörigen von Mördern selbst um ihr Leben und die Rache der Opfer fürchten müssen. Etalem versteckte sich, sprach kein Wort, lag den ganzen Tag nur phlegmatisch rum und war absolut verstört und verängstigt. Sie und ihre kleine Tochter sind bei einem älteren Ehepaar untergekommen, die sich um Sie kümmern, aber die psysische Situation von Etalem war sehr bedenklich. Also haben wir Etalem zur Untersuchung ins Hospital Lalibela gebracht und dort hat man eine Überweisung in die Psychiatrie Addis Abeba ausgestellt. Hope for Ethiopia hat Anfang März 300 Euro zur Verfügung gestellt, und Etalem wurde nach Addis Abeba gebracht. Die kleine Samrawet blieb in Lalibela bei dem sich kümmernden Ehepaar. Mittlerweile ist Etalem wieder zurück in Lalibela und Geza schrieb: "Etalem was mentally sick and went to Addis abeba for special treatment and now thanks to our project and God she is fully recovered and realize herself. "

Geza schrieb in seinem Patenschafts-Report: "Adina is very good with her 4 lovely daughters. He was very sick with her burst but now with help of her sponsor she went to Dessie  for further treatment and he is now fully healthy! And she passed her gratitude to her sponsor who gives her life! She always thank to her sponsors and our project too! Two of her daughters are good at school and two of or the twin still with their mom and looks very health."

Lemlem ist 81 Jahre und ihr Ehemann Engidaw mittlerweile 96 Jahre alt.Jahre. Ein für äthiopische Verhältnisse ungewöhnlich hohes Alter und die Beiden sagen, ohne die Patenschaft wären sie schon nicht mehr am Leben. Tatsächlich scheint es so, als würden sie seit Beginn der Patenschaft immer jünger. Auf jeden Fall sind sie viel besser bei Kräften als zuvor. Die Beiden sind glücklich und zufrieden, nur eine eigene Wasserleitung am Haus wäre sehr hilfreich. Momentan holen Sie ihr Wasser aus 30 Metern Entfernung und eine eigene Leitung wäre eine große Erleichterung. Außerdem müssen sie momentan für das Wasser bezahlen und der eigene Anschluss würde die Kosten senken.

Also haben wir ihnen einen eigenen Wasseranschluss an der Hütte finanziert und das tägliche Leben der Beiden wird dadurch bedeutend leichter. Mit unserer Investition von 130 Euro konnten wir unseren Ältesten eine große Freude bereiten und einen nachhaltigen Zuwachs an Lebensqualität erreichen.

Engidaw & Lemlem

Wasseranschluß für unsere Ältesten

HOPE-ful-News Achtundzwanzigste Ausgabe Fünfte Seite ...und hier im Februar 2019
HOPE-ful-News Achtundzwanzigste Ausgabe Fünfte Seite Etalem im Februar 2018

Dank der Patenschaft mit Evelyn und Petra musste Shokolai ihre letzten Monate nicht hungernd und verwahrlost auf der Straße verbringen und für die Zukunft der auch mit dem HIV Virus infizierten Enkelin Adana ist gesorgt. Adane lebt jetzt mit ihrer Tante und geht weiter in die Schule. Sie hatte bereits ihre Eltern an HIV verloren und wird nun Ihre Großmutter, um die sie sich bis zuletzt gekümmert hatte, vermissen. 

Lade Seiteninhalt...

Das könnte dich auch interessieren: ONLINE Zeitungen - neue und beliebte Artikel aus dieser Rubrik


Zusage für Grundstück unseres Charity Center in Lalibela
Zusage vom Bürgermeister und Stadtverwaltung erhalten



Vom 14.05.2019 00:00 Uhr    Verlag: Love and Light


Ras Judah with Info Stand
HOPE-ful-News



Vom 14.05.2019 00:00 Uhr    Verlag: Love and Light


Reisegruppe HOPE zu Besuch in Lalibela
Gena, Timkat und viele kleine und große gute Taten



Vom 31.01.2019 00:00 Uhr    Verlag: Love and Light


Chekoley had to go to hospital
HOPE-ful-News



Vom 24.12.2018 00:00 Uhr    Verlag: Love and Light


Hope for Ethiopia e.V. zur Weihnachtszeit
HOPE-ful-News



Vom 13.12.2018 00:00 Uhr    Verlag: Love and Light