Der Tagesprophet - Titelblatt

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
Der Tagesprophet Ausgabe 30
Titelblatt
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Interessengruppen

könnten dich interessieren
1Titelblatt 2Artikel 3Artikel 4Sport 5Glückwünsche / Horoskop 6Rätsel 7Astronomie 8Artikel 9Jobbörse 10letzte Seite
Seite 1/10

Der Tagesprophet

Online-Zeitung

       Ausgabe 30

von Harry Potters Welt - Deinem Hogwarts www.meinhpw.de

18.10.2019

Erinnerung an Trimagisches Turnier

Haus Hufflepuff gedenkt Cedric Diggorys (von Christina Diggory)

In der vorigen Ausgabe des Tagespropheten haben wir an die Quidditch-Weltmeisterschaft im August 1994 zurückgedacht und uns an die Quidditch-Spieler von damals erinnert. Mit diesem Artikel gehen wir nun ein Stück weiter in der Geschichte, denn es gab ja noch ein spannendes Ereignis, das ab 1994 stattgefunden hat. Nämlich das Trimagische Turnier! 

Wir beginnen erst einmal wieder mit ein paar allgemeine Informationen zu dem Turnier: Das Trimagische Turnier hat seinen Ursprung im 13. Jahrhundert und war ein Freundschaftswettbewerb zwischen den drei größten europäischen Zauberschulen: Hogwarts, Beauxbatons und Durmstrang. 

Das allererste Turnier fand im Jahre 1294 statt, und danach folgte noch eins im Jahr 1792. Eigentlich sollte das Turnier alle 5 Jahre stattfinden, aber aufgrund der großen Gefährlichkeit und der vielen Tode wollte man eigentlich gar keins mehr ausrichten.Doch da das Turnier trotz allem sehr beliebt war, beschloss man, unter bestimmten Voraussetzungen doch noch mal ein weiteres Turnier zu veranstalten. Dieses fand dann im Jahr 1994 statt. 

Für jede der drei Zauberschulen wurde ein Champion ausgewählt, der seine Schule in dem Turnier vertreten hat. Diese drei Schüler wurden allerdings nicht von einem Menschen ausgewählt, sondern von einem magischen Kelch – dem Feuerkelch. Die Schüler, die an dem Turnier teilnehmen wollten, mussten ein Stück Pergament mit ihrem Namen in den Kelch werfen. Dabei gab es allerdings eine von Albus Dumbledore erschaffene Alterslinie, die verhinderte, dass sich ein Schüler unter 17 Jahren für das Turnier bewerben konnte. 

Diese Alterslinie war eine der Bedingungen für ein erneut stattfindendes Turnier. Eine weitere Bedingung waren bestimmte Sicherheitsvorkehrungen. So konnte man sich zum Beispiel mit dem Zauberspruch „Periculum“ aus dem Turnier herausholen lassen, wenn man verletzt oder großer Gefahr ausgesetzt war.Der Zauberspruch lässt rote Funken aus dem Zauberstab sprühen. Diese ähneln einem Feuerwerk und verraten so den Aufenthaltsort der Hilfe benötigenden Person. Allerdings sollte man diesen Zauberspruch wirklich nur im absoluten Notfall verwenden, da man nach der Verwendung dieses Zauberspruchs automatisch disqualifiziert wird, also für diese Runde auf den letzten Platz rückt. 

Genauer eingehen wollen wir auf das Turnier im Jahr 1994, das im November begann und bis einschließlich Juni 1995 ging. In diesem Jahr war die Hogwarts-Schule für die Austragung des Turniers zuständig. Der damalige Schulleiter Albus Dumbledore lud dazu die anderen beiden Zauberschulen Beauxbatons und Durmstrang zu ihnen nach Hogwarts ein.

Am 30. Oktober trafen Beauxbatons und Durmstrang, zusammen mit ihren Schulleitern Olympe Maxim und Igor Karkaroff, gegen Abend in Hogwarts ein. Nach einer ausführlichen Begrüßung in der großen Halle und einem anschließendem Festessen, wurde noch ein ausgelassenes Willkommensfest gefeiert und auch schon einige neue Kontakte geknüpft. 

Am darauffolgenden Tag, dem 31. Oktober, wurde in Hogwarts alles für das alljährliche Halloweenfest vorbereitet, das am Abend in der großen Halle stattfinden sollte. Albus Dumbledore war sehr stolz darauf, diese jahrelange Tradition dieses Jahr mit Hogwarts' beiden Partnerschulen teilen zu dürfen. Das Fest wurde natürlich ein großer Erfolg! Die große Halle war von den Lehrern und Schülern mit jeder Menge Kürbissen, Süßigkeiten und selbstgebastelten Girlanden  geschmückt worden, und die Hauselfen hatten ein leckeres Festmahl vorbereitet.

Ab 1. November trat dann in Hogwarts wieder der Alltag ein und alle volljährigen Schüler durften sich für das Turnier bewerben. Wie bereits erwähnt musste man dafür seinen Namen auf ein Stück Pergament schreiben und in den Feuerkelch werfen. 

Die Auswahl der drei Champions fand dann am Abend des 2. Novembers statt. Alle Schüler versammelten sich in der großen Halle und waren mucksmäuschenstill, als Professor Dumbledore die Namen der diesjährigen Champions aus dem Kelchl zog und vorlas. Der Champion von Durmstrang wurde Quidditch-Liebling Viktor Krum, von Beauxbatons wurde es Fleur Delacour und von Hogwarts Cedric Diggory. Alle Schüler und Lehrer jubelten und applaudierten für die drei, und Professor Dumbledore wollte ihnen ebenfalls gerade noch einmal persönlich gratulieren, als plötzlich zum Erstaunen aller noch ein weiteres Stück Pergament aus dem Kelch kam. Dumbledore las den Zettel, und nach einer kurzen Pause rief er den Namen Harry Potter in den Raum. 

Jetzt war es wirklich absolut still in der großen Halle. Wie konnte jemand es nur schaffen, Dumbledores Alterslinie zu durchbrechen. Auch die Lehrer waren mehr als ratlos. Dumbledore fragte Harry, ob er einen älteren Schüler darum gebeten hatte, seinen Namen in den Kelch zu werfen, doch Harry verneinte dies. Er konnte es sich selbst nicht erklären. Nun hätte man den Zettel natürlich einfach ignorieren können, schließlich war Harry damals erst 14 und somit noch gar nicht für das Turnier qualifiziert. Doch das Problem war, dass es eine Regel vom Ministerium gab, die besagte, dass wenn man einmal für das Turnier ausgewählt war, es kein Zurück mehr gab! Also musste Dumbledore Harry für das Turnier zulassen, ob dieser das nun tatsächlich wollte oder nicht. 

Die erste Aufgabe des Turniers fand am 24. November 1994 statt. Dafür wurde jedem der nun vier Champions ein Drache aus dem Drachenreservat in Rumänien zugeordnet, das von Charlie Weasley geleitet wird. Die Drachen wurden im Zelt der Champions mit kleinen Miniaturdrachen ausgelost. Fleur Delacour zog einen Walischen Grünling, Cedric Diggory einen Schwedischen Kurzschnäuzler, Viktor Krum  einen Chinesichen Feuerball und Harry Potter einen Ungarischen Hornschwanz. Ihre Aufgabe bestand nun darin, ein goldenes Ei aus dem Nest ihres jeweiligen Drachens zu stehlen. Diese Nester befanden sich auf dem Quidditchfeld von Hogwarts. Fleur schaffte es, indem sie ihren Drachen mit einem Zauber einschlafen ließ, Cedric, indem er seinen Drachen mit einer Verwandlung ablenkte, Viktor, indem er seinen Drachen blendete, und Harry, indem er seinen Feuerblitz zur Hilfe rief.

Im Dezember 1994 fand dann noch ein bekanntes Ereignis statt – der Weihnachtsball. Diesen durften allerdings nur Schüler ab dem 4. Schuljahr besuchen. Jüngere Schülerdurften ihn nur besuchen, wenn sie von einem älteren Schüler dazu eingeladen wurden. So genoss auch beispielsweise Ginny Weasley schon im Jahr 1994 das Privileg, auf den Weihnachtsball von Hogwarts gehen zu dürfen, obwohl sie sich zu der Zeit noch im 3. Schuljahr befand. Sie wurde nämlich von Neville Longbotten auf den Ball eingeladen.

Die zweite Aufgabe fand im neuen Jahr statt, am  24. Februar 1995. Dieses Mal fand sie nicht auf dem Quidditchfeld, sondern am schwarzen See statt. Bei dieser Aufgabe musste nämlich jeder der vier Champions eine Person, die ihm viel bedeutet, aus dem See retten. Bei Fleur war es ihre kleine Schwester Gabrielle, bei Cedric seine damalige Freundin Cho Chang, bei Viktor war es Hermine Granger, mit der er zusammen den Weihnachtsball besucht hatte, und bei Harry war es sein bester Freund Ron. Während die Champions unter Wasser waren, wurde auf der Zuschauertribüne die Zeit gestoppt. Harry, Cedric und Viktor schafften es, ihre jeweilige Person aus dem See zu retten, doch Fleur musste die Aufgabe leider abrechen, da sie von Grindelohs (kleinen, blassgrünen Wasserdämonen) angegriffen worden war.

Lade Seiteninhalt...



Das könnte dich auch interessieren: ONLINE Zeitungen - neue und beliebte Artikel aus dieser Rubrik


Dies ist ein hartes Winterzeichen,
will’s Laub nicht von den Bäumen weichen.

Hoffentlich trifft diese alte Bauernregel heuer nicht zu – denn bis vor kurzem war noch alles grün und wir saßen beim Kaffeetrinken im Freien. Und die Raucher unter uns werden dies wohl auch weiterhin tun müssen – für die nächste Zeit halt unter Wärmelampen.Und trotzdem - auch jetzt, wo alle vom Klimawandel reden...

Vom 15.11.2019 08:00 Uhr    Verlag: abc markets News


Erinnerung an Trimagisches Turnier
Haus Hufflepuff gedenkt Cedric Diggorys (von Christina Diggory)

In der vorigen Ausgabe des Tagespropheten haben wir an die Quidditch-Weltmeisterschaft im August 1994 zurückgedacht und uns an die Quidditch-Spieler von damals erinnert. Mit diesem Artikel gehen wir nun ein Stück weiter in der Geschichte, denn es gab ja noch ein spannendes Ereignis, das ab 1994 stattgefunden hat. Nämlich das Trimagische Tur...

Vom 20.10.2019 05:43 Uhr    Verlag: Harry Potters Welt


Historisches vom Sport
Erinnerungen an die 422. Quidditch-Weltmeisterschaft im August 1994

Erinnert ihr euch noch an die Quidditch-Weltmeisterschaft im August 1994? Sie ist jetzt mittlerweile schon 25 Jahre her, weshalb wir vom Tagespropheten uns gedacht haben, dass das jetzt ein guter Zeitpunkt wäre, um uns alle an dieses großartige Ereignis sowie an die Quidditchspieler von damals zu erinnern. Und nun viel Spaß beim Lesen! Be...

Vom 24.09.2019 18:13 Uhr    Verlag: Harry Potters Welt


Werwölfe - Ausgrenzen oder integrieren?
Eine noch immer ungelöste soziale Frage (von Claw Graves)

Ein in der Öffentlichkeit gern unbeachtetes oder verdrängtes Thema ist die Frage der immer noch weitverbreiteten allgemeinen Benachteiligung und soziale Ausgrenzung von Werwölfen.Deren Situation ist nach Jahrhunderten auch heute noch sehr schwierig. Nach wie vor sind die Betroffenen Außenseiter und Verstoßene in der Zauberergese...

Vom 19.07.2019 16:48 Uhr    Verlag: Harry Potters Welt


Nicht nur mit den Temperaturen geht es bergauf ...
... sondern auch die Wirtschaft boomt

- und über diesen Anstieg freuen wir uns!Wenn man von den Temperaturen und der damit verbundenen Diskussion über den Klimawandel einmal absieht, präsentiert sich der Juli 2019 als Paradebeispiel für eine florierende Wirtschaft. Hoher Beschäftigungsstand, eine stets niedriger werdende Arbeitslosigkeit und investitionsfreudige Unter...

Vom 05.07.2019 08:00 Uhr    Verlag: abc markets News