Der Tagesprophet - Artikel

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
Der Tagesprophet Ausgabe 34
Titelblatt
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Interessengruppen

könnten dich interessieren
1Titelblatt 2Artikel 3Artikel 4Artikel 5Sport 6Sport 7Glückwünsche & Trimagisches Turnier 8Jobbörse 9Rätsel 10letzte Seite
Seite 1/10
 
 

Meldung vom Eulenpost-Rennen

Am diesjährigen Ostersamstag hat erstmalig ein Eulenpost-Rennen in Hogsmeade stattgefunden. Es haben ungefähr zwanzig Teilnehmer mitgemacht. Alle Eulen mussten ca. 50 km in verschiedene Richtungen fliegen. Die Eulen sollten Süßigkeiten (gleichen Gewichts) transportieren. Leider gab es einige Schummeleien. Malfoy hat versucht, seine Eule durch Magie schneller fliegen zu lassen. Doch auf halbem Wege stürzte seine Eule vor Müdigkeit in einen See, deshalb wurde er disqualifiziert. „Ich komme mir vor wie ein Muggel“, berichtete der junge Malfoy. „In einem Wettbewerb von Zauberern soll man eigentlich zeigen, wie gut man zaubern kann.“ So gewann Vincent Boot. Seine Eule Valencia war als erstes bei Mrs. Audrey. Er wurde auf der Bühne von Veelas  empfangen und hat einen hohen Geldbetrag, Eulenfutter für ein Jahr und natürlich einen goldenen Pokal bekommen. Später im Interview fragte ich ihn, wie er sich auf der Bühne gefühlt hat. „Ich war voller Stolz“, erklärte er mir. Ich fragte ihn, ob er mit Valencia trainiert hat. Er antwortete mir: „Ja, ein bisschen! Ich habe sie öfter längere Strecken fliegen lassen.“                                              Cho Chang    

Zaubertrank gegen Dementoren?

Ein Zauberer aus Wales ließ kürzlich verlauten, in Aufzeichnungen seines Urgroßonkels, des bekannten Zaubertrankbrauers Hector Dagworth-Granger, Notizen über Experimente für einen Schutztrank gegen Dementoren gefunden zu haben. Führende Zaubertrank-Experten sind skeptisch, dass sich ein derartiger Trank erfolgreich entwickeln lässt. Dennoch haben sich einige Forscher im Zaubereiministerium der Rezeptur-Unterlagen zur Untersuchung und möglichen Weiterentwicklung angenommen.

Ostern bei Familie Potter

Tagesprophet-Reporterin Cho Chang begleitete die berühmte Zauberer-Familie

Harry Potter rennt an diesem Tag die ganze Zeit durch das Haus, in dem Ginevra Potter (seine Frau), seine Kinder und er wohnen. Von der Küche zum Wohnzimmer, vom Wohnzimmer in die Küche. Heute sollen seine Kinder mit Flohpulver aus Hogwarts ankommen. Zum ersten Mal seit Lily, Albus und James in Hogwarts sind, verbringt Familie Potter Ostern zusammen. Harry freut sich sehr, dass die Schulleitung von Hogwarts die Regeln gelockert hatte. Ebenso wie seine Frau Ginny, die genervt sagte: ,,Entscheide dich für einen Ort! Entweder du bist im Wohnzimmer und wartest auf deine Kinder, oder du bist in der Küche und bewachst das Essen. ‘‘ Harry läuft in die Küche und murmelt einen Zauberspruch, um den Herd auszumachen. ,,Sie kommen‘‘, ruft Ginny, die gerade beobachtet hatte, wie das Feuer im Kamin grün aufleuchtete. Harry rennt so schnell es geht ins Wohnzimmer, doch rutscht er im Flur aus und fällt hin. Sein ältester Sohn James verlässt gerade das Wohnzimmer und fragt seinen Vater grinsend: ,, Willst du hier den Staubsauger spielen? Haben wir etwa zu viel Staub mitgebracht? Tut mir leid, das wollten wir nicht. ‘‘ Harry ist geschockt, das sein Sohn dieses Muggelgerät kennt, und schaut ihn entgeistert an. Als James dies bemerkt, sagt er: ,,Habe ich in Muggelkunde gelernt.“ Harry gibt sich mit dieser Antwort zufrieden. Schnell kommen auch Lily und Albus, Harry jüngere Kinder, angelaufen, denn sie haben Stimmen gehört. Lily fällt ihrem Vater sofort in die Arme und flüstert ihm ins Ohr: ,, Werden wir Onkel Ron und Hermine sehen? ‘‘ ,,Natürlich! ‘‘, flüstert er ihr zurück. Lily jubelt und tanzt durch den Raum. Albus erkundigt sich stattdessen: „Geht es dir gut, Vater? ‘‘ Harry nickt und steht auf. „Lily, tu mir den Gefallen und hör auf zu schreien‘‘, schreit Ginny durch den Lärm hindurch. Lily hört auf, und ein Lächeln umspielt ihre Lippen. Sie mag ihren Onkel wirklich gerne. Alle setzen sich an den Esstisch, und Harry holt das Abendessen aus der Küche. Währenddessen erzählt Ginny ihren Kindern, dass morgen Luna Lovegood, Neville Longbottom, Teddy Lupin und Onkel Ron mit seiner Frau Hermine und seinen Kindern Hugo und Rose eingeladen sind. Die Kinder freuen sich. Da kommt Harry und legt das Essen in die Mitte des Tisches. Er hat mit Absicht das Lieblingsessen seiner Kinder gekocht. „Ich hoffe, dass Neville alias Professor Longbottom hier morgen nicht mit seinen beißenden Pflanzen aufkreuzt‘‘, murmelt James. Allen schmeckte das Abendessen, und sie gehen müde ins Bett. Albus ist am nächsten Morgen, am Ostersonntag, sehr früh wach und versucht möglichst leise, um niemanden aufzuwecken, ins Bad zu schleichen. Dabei stolpert er jedoch über seine eigenen Füße und kracht donnernd auf den Fußboden. Nach diesem Vorfall sind alle wach. So machen sich alle fertig, essen mit wenigem Appetit Frühstück und warten auf die Gäste. „Mann, diese Warterei ist so langweilig‘‘, jammert James. Ginny hat eine Idee und erwidert: ,, James, in der Küche sind noch Schokoeier. Die kannst du im Garten verstecken. ‘‘ James holt die Eier und schlurft in den Garten. Es klingelt. Ginny macht die Tür auf, und Harry schreit nach James. Es ist Andromeda Tonks, die Teddy wie immer mit blauem Haar vorbeibringt. „Komm doch rein, Andromeda‘‘, bietet Ginny ihr lächelnd an. Andromeda erklärt: ,,Zuhause wartet leider viel Arbeit auf mich. ‘‘ Sie verabschiedet sich und marschiert davon. Als nächstes klingelt Neville Longbottom. Er wollte gerade reinkommen, als er bemerkte, dass er die Geschenke vergessen hat, und disapparierte, um sie zu holen. Luna Lovegood trifft danach ein. Ihrenverträumten Gesichtsausdruck hat sie immer noch. Luna überreicht jedem der Kinder einen großen Schokohasen. Nun kommt auch Neville und händigt Ginny und Harry einen Blumenstrauß aus. ,,Hallo, Professor Longbottom‘‘, sagt James und verbeugt sich. „Soll ich Ihnen Ihren Mantel abnehmen?“ fragt Teddy und macht einen Knicks. Neville beachtet die beiden gar nicht. Wer immer noch fehlt, ist Ron.

Er verspätet sich mal wieder. Endlich stößt er auch mit seiner Familie dazu. Lily wirft sich sofort in seine Arme. Ron schenkt den Kindern riesige Schokoeier. „Die hat Mum mir mitgegeben, als wir sie vor ein paar Tagen besucht haben. Sie grüßt euch schön. ‘‘, erzählt er. Hermine hat einen mürrischen Gesichtsausdruck. Harry will wissen, was passiert ist. „Ron hielt es offenbar für witzig, einen Niffler in unser Auto zu sperren‘‘, erklärt sie. Ginny tröstet sie. Familie Potter und die Gäste gehen zu Tisch. Lily unterhält sich mit Hugo und Albus mit Rose. Luna und Neville sprechen miteinander. Teddy und James lachen aus voller Kehle über Witze. „Hey, Lily, schau mal her! ‘‘, ruft Onkel Ron und führt seinen legendären Nasentrick vor. Lily und Hugo kichern. Danach schlendern alle in den Garten für die Ostereiersuche. James zeigt Teddy, wo die Ostereier sich befinden, doch Ginny bemerkt es und ermahnt ihn. Nach der Ermahnung seiner Mutter lässt James es lieber sein. Plötzlich fängt Lily an zu kotzen. Ron will ihr ein grünes Bonbon geben, doch Harry meint: ,,Ich bin mir nicht sicher, dass wir deine Heilsüßigkeiten in dieser Situation brauchen. ‘‘ Ron besitzt mit seinem Bruder George einen Scherzartikelladen. Der Mann von Hermine schiebt Harry beiseite und drückt Lily das Bonbon in den Mund. Schlagartig hört das Kotzen auf. Und Lily strahlt wie ein Honigkuchenpferd. „Wie fandet ihr meine Show? ‘‘, fragt sie in die Runde. Alle lachten. Als alle sich wieder beruhigt hatten, spielen alle Quidditch bis in den Abend hinein. Langsam wird es spät, und die Gäste gehen nach Hause, auch diePotters gehen ins Bett. Am nächsten Tag müssen James, Lily und Albus früh am Morgen wieder nach Hogwarts, und alle sind der gleichen Meinung, das war das beste Ostern überhaupt.

Der Tagesprophet

Online-Zeitung

       Ausgabe 34

von Harry Potters Welt - Deinem Hogwarts www.meinhpw.de

19.05.2020
Lade Seiteninhalt...



Das könnte dich auch interessieren: ONLINE Zeitungen - neue und beliebte Artikel aus dieser Rubrik


Du möchtest einen dieser vier Jobs übernehmen?

Bewerbungen über das Bewerbungsformularoder an leitung@meinhpw.de

Vom 25.06.2020 22:43 Uhr    Verlag: Harry Potters Welt


Tie wurde zerschlagen

Der StammTake it easy(Tie) wurde von Das Proletariat(*DP*)und Die Bank (bank)zerschlagen. bankhat nach der Aktion einige Spieler vonTieaufgenommen.*DP*war damit einverstanden.Ein Teil vonTiehat den neuen Stamm20cmgebildet.Der Rest vonTieist nach Einschätzung unseres ehemaligen Diplos Steffen nicht zu gebrauchen.

Vom 30.05.2020 19:30 Uhr    Verlag: Sieger


Gedenkfeier in Hogwarts

Am 2. Mai wurde in Hogwarts wieder einmal des Sieges von Harry Potter über Voldemort und der in der Schlacht von Hogwarts getöteten und verwundeten Hexen und Zauberer und ihrer Verbündeten gedacht. Anlässlich des Ereignisses waren die Banner der vier Häuser in der Großen Halle mit schwarzen Trauerfloren versehen. Begonnen wu...

Vom 19.05.2020 21:14 Uhr    Verlag: Harry Potters Welt


Stammeskonfi #1

Am Samstag, 09.05.2020 um 20 Uhr, fand über Discord unsere #1 Stammeskonfi statt. Die Moderation hatminiatumarexübernommen. Rund 20 Spieler hatten Lust und Zeit dabei zu sein.Beschlussfähigkeit Wir waren uns darüber einig, dass wir auf den Stammeskonfis auch dann beschlussfähig sind, wenn weniger als 50% des Stammes (30 Spieler) a...

Vom 10.05.2020 09:43 Uhr    Verlag: Sieger


Personalisierte Holzprodukte
Wir gravieren Dein Firmenlogo



Vom 16.04.2020 01:27 Uhr    Verlag: PEGIN Einzelhandel