Der Tagesprophet - Artikel

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
Der Tagesprophet Ausgabe 41
Titelseite Zauberakademie
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Interessengruppen

könnten dich interessieren
1Titelseite Zauberakademie 2Glückwünsche & Rätsel 3Artikel 4Artikel 5Artikel 6letzte Seite
Seite 1/6

Quidditch in Hogwarts

Ein Rückblick auf Harry Potters Karriere als Sucher für Gryffindor

Als Harry Potter nach Hogwarts kam, wurde im Rahmen des Flugunterrichts rasch sein Talent auf dem Besen entdeckt, und unversehens wurde er zum jüngsten Sucher im Quidditch der vergangenen hundert Jahre. Seine Aufgabe war es, den Goldenen Schnatz zu fangen. Das würde das Spiel beenden und der Mannschaft 150 Punkte einbringen. Um in der Hausmannschaft von Gryffindor mitspielen zu können, wurde für ihn eine Ausnahme von der Regel gemacht, dass Erstklässler keinen eigenen Besen mit in die Schule bringen dürfen, und es wurde ein Nimbus 2000 für ihn bestellt, das zu jener Zeit neueste Rennbesen-Modell.

1. Schuljahr

Harry Potters allererstes Spiel war im November 1991 gegen die Mannschaft von Slytherin. Dabei hielt er sich gemäß der Absprache mit seinem Team-Kapitän Oliver Wood zunächst aus jeglichem Getümmel heraus, um das Risiko zu verringern, von gegnerischen Spielern attackiert zu werden, und beschränkte sich darauf, Ausschau nach dem Schnatz zu halten. Als er ihn schließlich entdeckte und sich an die Verfolgung machte, verhielt sich sein Besen auf einmal völlig unkontrollierbar und versuchte ihn durch Bocken, Zickzackbewegungen und Rollen abzuwerfen. Der Grund dafür war, wie sich später herausstellte, dass der Besen von der Zuschauertribüne aus von Professor Quirrell - der zu jener Zeit mit Voldemort verbündet war - verflucht wurde. Zum damaligen Zeitpunkt hatte Hermine allerdings Professor Snape in Verdacht und zündete zur Ablenkung heimlich dessen Umhang an. Snape stieß bei dem Versuch, das Feuer zu löschen, Quirrell mit beiseite, so dass dieser den Besen nicht weiter verfluchen konnte. Harry, dem es trotz aller Kapriolen gelungen war, nicht von seinem Besen zu stürzen, nahm daraufhin das Spiel wieder auf und entdeckte kurz darauf erneut den Schnatz. Als er ihm im Sturzflug nachjagte, verschluckte er den kleinen Ball beinahe, während er auf dem Boden aufschlug, statt ihn zu greifen, was aber auch als gültiger Schnatzfang anerkannt wurde. Dadurch gewann Gryffindor mit 170 zu 60 Punkten.

Harrys nächstes Spiel fand im März 1992 gegen die Mannschaft von Hufflepuff statt. Bei diesem Spiel agierte anstelle von wie sonst Madam Hooch ausnahmsweise Professor Snape als Schiedsrichter. Eigentlich beabsichtigte er, Harry vor weiteren möglichen Attacken Quirrells zu schützen. Allgemein bestand unter den Gryffindor-Spielern allerdings der Verdacht, er wolle Hufflepuff aktiv begünstigen – was auch einige Male vorkam -, um Slytherin bessere Chancen in der Punktewertung um den Hauspokal zu bewahren. Harry hatte zusätzlich noch die Befürchtung, dass Snape ihm unter Umständen etwas antun wollte. Er hatte nämlich zuvor entdeckt, dass Snape mit dem dreiköpfigen Hund Fluffy aneinandergeraten war, von dem Harry wusste, dass er etwas – nämlich den Stein der Weisen – bewachte. Die Strategie war daher, das Spiel so schnell wie möglich zu beenden. Dieses gelang Harry in der Schulrekord-Zeit von fünf Minuten. Gryffindor gewann das Spiel. 

Die Teilnahme am dritten Spiel im Juni 1992, gegen Ravenclaw, verpasste Harry. Zu jener Zeit befand er sich im Krankenflügel, nachdem er den Stein der Weisen vor Professor Quirrell gerettet hatte. Weil die Mannschaft keinen Ersatzspieler hatte, verlor Gryffindor mehr als deutlich gegen Ravenclaw.

2. Schuljahr

In Harrys zweitem Schuljahr traf dieser bei dem Spiel von Gryffindor gegen Slytherin im November 1992 auf Draco Malfoy, der als neuer Sucher für das Slytherin-Team spielte. Seit Vater Lucius Malfoy hatte die Mannschaft vollständig mit dem neuen Rennbesen-Modell Nimbus 2001 ausgestattet. Zusätzlich zu der herausragenden Schnelligkeit der neuen Besen des Gegners, hatte die Gryffindor-Mannschaft außerdem das Problem, dass Harry während des ganzen Spiels hartnäckig von einem der Klatscher verfolgt wurde, welcher sich ausschließlich auf ihn fixierte. Wie sich später herausstellte, steckte der Hauself Dobby dahinter, der erreichen wollte, dass Harry aus Hogwarts fort zurück nach Hause musste, um dort vor der Schule drohenden Gefahren in Sicherheit zu sein. Zunächst wurde Harry von den Treibern Fred und George Weasley geschützt, bestand aber letztlich darauf, allein gelassen zu werden, um überhaupt eine Möglichkeit zu bekommen, den Schnatz zu fangen. Während des weiteren Spiels hielt sich Harry den Klatscher durch rasante und wendige Flugmanöver vom Hals. Letztendlich wurde er allerdings doch getroffen, und sein rechter Arm wurde ihm gebrochen. Er hatte einen Moment zu lange gezögert, als er den Schnatz entdeckte, welcher sich in Draco Malfoys Nähe aufhielt. Als Draco Harrys Anflug in seine Richtung als vermutetem Angriff auswich, konnte Harry den Ball mit seiner gesunden Hand greifen. Dabei stürzte er allerdings zu Boden, doch Gryffindor gewann das Spiel. Fred und George gelang es, den Klatscher einzufangen, welcher immer noch danach strebte, Harry zu attackieren. An der Absturzstelle wollte Professor Lockhart Harrys gebrochenen Arm heilen. Allerdings ließ er die Knochen stattdessen aus Versehen verschwinden, so dass Harry in den Krankenflügel gebracht werden musste.

Als Harry im März 1993 mit seiner Mannschaft zum Spiel gegen Hufflepuff antreten wollte, wurde die Begegnung am Spieltag kurzfristig abgesagt. Der Grund war, dass es einen weiteren Angriff aus der Kammer des Schreckens gegeben hatte, mit denen der Erbe Slytherins in jenem Schuljahr gegen muggelstämmige Schüler in Hogwarts vorging. Hermine Granger und Penelope Clearwater waren kurz vor Spielbeginn in der Nähe der Bibliothek versteinert aufgefunden worden.

Das Spiel Gryffindor gegen Ravenclaw im Juni 1993 fand aufgrund der Ereignisse um die Kammer des Schreckens, wegen der zudem eine Schließung der Schule in Erwägung gezogen wurde, ebenfalls nicht statt.

3. Schuljahr

In Harrys drittem Jahr fand Gryffindors erstes Spiel im November 1993 nicht wie üblich gegen Slytherin, sondern gegen Hufflepuff statt. Der Grund war, dass der Slytherin-Sucher Draco Malfoy einige Zeit zuvor im Unterricht über die Pflege magischer Geschöpfe von einem Hippogreif am Arm verletzt worden war. Das Spiel fand unter zunehmend gefährlichen Unwetter-Bedingungen statt. Harry war sogar zunächst nicht in der Lage, überhaupt etwas von dem Schnatz zu sehen, bis Hermine Granger während einer von Team-Kapitän Oliver Wood beantragten Spielunterbrechung Harrys Brille wasserabweisend zauberte. Im weiteren Verlauf des Spiels kam Harry dadurch etwas besser zurecht, hatte jedoch weiter mit dem    

(Fortsetzung Seite 4)   

Der Tagesprophet

Online-Zeitung

       Ausgabe 41

von Harry Potters Welt - Deinem Hogwarts www.meinhpw.de

05.06.2021
Lade Seiteninhalt...



Das könnte dich auch interessieren: ONLINE Zeitungen - neue und beliebte Artikel aus dieser Rubrik


Zauberakademie ACADEMIA ALTAE MAGICES endlich eröffnet
TP-Autorin Sloe Snape traf Akademie-Leiterin Leonie Potter im Interview

Am 01. Juli 2021 hat die neu gegründete Zauberakademie ihre Pforten für uns geöffnet. Ich habe mich ein bisschen für den Tagespropheten umgesehen und eine der Akademieleiterinnen, Professor Leonie Potter, zu einem Interview gebeten.TP: Professor Potter, Sie haben es nach längerer Vorbereitung geschafft, die Zauberakademie zu er&ou...

Vom 10.10.2021 19:24 Uhr    Verlag: Harry Potters Welt


Visagistin gesucht
Visagistin auf TFP Basis

Zur Vervollständigung unseres Teams sucht Digipic im Rahmen eines TFP Projektes eine engagierte Visagistin oder einen Visagisten. Das Motto des Shootings wird "Vintage" sein und einen Tag in Anspruch nehmen. Der Spaß und das Umsetzen verschiedenster Ideen steht dabei im Vordergrund. Geshootet wird an verschiedenen Locations in Wien. Welche das ...

Vom 08.10.2021 11:35 Uhr    Verlag: Digipic


In eigener Sache
Fortbestand von meinhpw gerettet

Im März 2021 sah sich das hpw-Hogwarts unvermutet der traurigen Möglichkeit gegenüber, nach seiner wechselvollen 20-jährigen Geschichte (Bericht in TP Nr. 33) endgültig und unwiederbringlich vor dem Aus zu stehen. Auf dem Gelände des Rechenzentrums des Serverbetreibers war am 10. März ein Großbrand ausgebrochen, vo...

Vom 05.06.2021 10:32 Uhr    Verlag: Harry Potters Welt


Trimagisches Turnier: Die Schulleitung
Claw Graves im Gespräch mit Leonie Potter, Vertreterin der Schulleitung von hpw

Die schuljährliche Abschlussfeier der hpw-Hogwarts-Schule, auf der dieses Mal auch der Pokal für den Sieg im Trimagischen Turnier vergeben wurde, ist zu Ende. Ich sitze hier in der noch von den Feierlichkeiten gezeichneten Großen Halle. Bei mir ist Leonie Potter, der die Anstrengungen der Turnier-Veranstaltung ebenfalls anzumerken sind, di...

Vom 21.01.2021 19:46 Uhr    Verlag: Harry Potters Welt


Trimagisches hpw-Turnier

In der derzeit laufenden dritten Runde des hpw-Jubiläumsturniers haben sich inzwischen alle vier Finalisten an die Bewältigung der Aufgaben gemacht. Die Teilnehmer haben noch bis zum 30. November Zeit, alle Turnieraufgaben abzuschließen, und ihre Hauskameraden, ihnen die Daumen zu drücken. Der Sieger dieser Veranstaltung wird auf der ...

Vom 20.11.2020 10:49 Uhr    Verlag: Harry Potters Welt