Allgemeine Laber Zeitung - Wirtschaft

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
Allgemeine Laber Zeitung Jenny's Geburtstags-Au...
Erste Seite
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Interessengruppen

könnten dich interessieren
1Erste Seite 2Sport 3Klatsch und Tratsch 4Klatsch und Tratsch 5Aus aller Welt 6Aus aller Welt 7Spiel & Spass 8Wirtschaft 9Reise 10Reise
Seite 1/10
 
 
Allgemeine Laber Zeitung Jenny's Geburtstags-Ausgabe Wirtschaft
Jenny's Geburtstags-Ausgabe 8 05.11.2018

Fülle von Zoten

Ein Bonbonkocher fürchtet um seinen guten Ruf. Die Bedrohung geht von einem Präservativ aus. 05.11.1993

Die Manager des westfälischen Süßwarenherstellers Storck ("Storck's Riesen", "Mamba") orteten einen Außenseiter, der in ihre Domäne einbrechen wollte. "Hauchzart, seidenweich, feucht und aromabeschichtet", hatten die Werber des Konkurrenten, ein wenig im Stil der süßen Branche, getextet.

Die Anzeige warb für ein "Aroma-Condom" mit fünf verschiedenen Geschmacksrichtungen, von Banane über Erdbeer bis Lakritz, ausgeführt in fünf verschiedenen Farben. Vertrieben wird der Verhüter von der Aufklärungsgesellschaft Profamilia.Die Hersteller des Fruchtkaubonbons Marke "Mamba soft", das gleichartige Geschmacksrichtungen und Farben bietet, waren empört. Die Konkurrenz könnte, so fürchtete Storck-Geschäftsführer Gerrit Roosen, eine "Fülle von Witzen und Zoten" auslösen und sein Produkt beschmutzen.

Das Wettbewerbsrecht, das die besorgten Zuckerbäcker (Jahresumsatz: 650 Millionen Mark) in Anspruch nehmen, gilt jedoch nur für Konkurrenten untereinander, schwerlich für einen Rechtsstreit zwischen Gummi- und Süßwarenbranche.

BARIG endlich ein eingetragener Verein

05.11.1993

Die größte nationale Interessenvertretung von Fluggesellschaften in Deutschland, genannt BARIG (Board of Airline Representatives in Germany), ist seit dem 05. November 1993 ein eigetragener Verein mit Sitz in Frankfurt am Main. Bereits 1951 wurde das BARIG gegründet und lange kämpften die Fluggesellschaften um die Eintragung als e.V. – schließlich gelang es Windroseair, Air Bridge Cargo & Co. aber doch. 

Die Aufgabe des Vereins besteht darin, die Ziele und gemeinsamen Interessen der Mitglieder gegenüber Kommunal-, Landes- und Bundespolitik sowie gegenüber Flughäfen, Luftfahrtbehörden, Zollbehörden und der Deutschen Flugsicherung zu vertreten. Verbesserungen der wirtschaftlichen und operationellen Bedingungen stehen dabei im Vordergrund. Ebenso existieren diverse Arbeitsgruppen, welche sich mit Themen wie Nachtflugregelungen oder Gesetzgebungsverfahren auseinander setzen. Weiterhin treffen sich die Mitglieder von BARIG regelmäßig mit Flughafenbetreibern oder Politikern auf deutscher und europäischer Ebene, um die Präsenz von BARIG  in den verschiedenen Bereichen der Luftfahrt weiterhin zu steigern.
Konkrete Erfolge, die maßgeblich durch BARIG eingetroffen sind, sind bisher nicht bekannt.

Dennoch kommt es diese Woche vor dem Hamburger Landgericht zu einem Prozeß, weil Profamilia nun auch noch ein schwedisches Kondom, Marke "Mamba", vertreibt. Jetzt muß die epochale Frage geklärt werden, ob der Vertrieb von Kondomen dem Absatz von Bonbons schaden kann.

"Mamba" gegen "Mamba" - unter "manchen Gesichtspunkten" seien beide Artikel "nahezu identisch", behaupten die Storck-Advokaten nun. Im Volksmund gälten Präservative als Gummis, und auch Kaubonbons würden gebräuchlich als "(Kau-)Gummis" bezeichnet. Weil "Kauen" aber auch der "vulgärsprachliche Ausdruck für bestimmte Sexualpraktiken" oraler Art sei, werde alsbald "ein Bezug" zwischen "Kaugummis und Gummis" hergestellt.

Hilfsweise überreichen die Anwälte auch ein Muster der "Kondome mit Fruchtgeschmack" ("Nur für das Gericht"). Der "Verwendungszweck" könne "nicht zweifelhaft sein", zumal die Werbung deren "lebensmittelrechtliche Zulässigkeit (!)" betone.Es handle sich daher, so die Verfechter des sauberen Bonbons, bei den Produkten aus der Gummibranche um eine Art "Frucht-Kau-Gummis". Von Storck brauche "nicht ausgemalt zu werden", so die Anwälte, welche üblen Assoziationen auf eine gleichnamige Zuckerware übertragen werden könnten.

Schließlich gerieren sich die Bonbonkocher auch noch familienfreundlich: Verantwortlichen Eltern, die ihren Kindern "Mamba"-Bonbons kaufen, könne es doch nicht gleichgültig sein, wenn ihre Sprößlinge "mit diesem Bereich der Sexualität in Kontakt kommen".Offen bleibt allerdings, wer denn den Kindern Storcks Sexualassoziationen vermitteln soll. Womöglich die Bonbonkocher selbst: Die Anwälte von Profamilia fanden heraus, daß sich die Werber für "Mamba"-Bonbons von sexistischen Phantasien haben übermannen lassen.

So tragen die Fünferpacks "Mamba soft", die Bonbons also, Aufkleber mit vieldeutig-eindeutigen Anspielungen: "Du hast keinen Stiel" oder "Vernasch mich!" Das solle doch wohl, so die Profamilia-Anwälte, gerade das pubertierende Publikum ansprechen.Ohnehin wähnen sich die Kondomvertreiber von Profamilia in guten Schuhen. Nach deutschem Recht gilt der Schutz für Warenzeichen jeweils nur für eine Warenklasse, in diesem Falle Süßwaren.

Das Warenzeichenrecht, so Profamilia, könne auch nicht für Produkte außer Kraft gesetzt werden, mit denen die "sexuelle Phantasie" angeregt werde. Dann müsse man schließlich auch "den Genuß von Bananen untersagen".

Lade Seiteninhalt...



Das könnte dich auch interessieren: ONLINE Zeitungen - neue und beliebte Artikel aus dieser Rubrik


Ausgabe 38
Umfrage-Ergebnis Der Tagesprophet

In der letzten Ausgabe hat der Tagesprophet nach der Leser-Meinung zu den Gerüchten über die Existenz eines Kindes von Voldemort gefragt.Das Ergebnis der Umfrage lautet wie folgt:- Mich beunruhigt das außerordentlich. (2)- Ich würde mich freuen. (1)- Selbst wenn es so wäre, wäre es ja nicht unbedingt auch wie sein Vater. (4)...

Vom 26.10.2020 08:32 Uhr    Verlag: Harry Potters Welt


Auftragszeichner für die Zeitung

Bist du ein begabterZeichnerund hast Lust, dir nebenbei etwas zu verdienen? Dann bist du hier genau richtig! Der „Tagesprophet“ sucht kreative Talente, die sich zutrauen, gelegentlich im Auftrag Bilder zu verfassten Artikeln anfertigen.Lässt dich deine Phantasie beispielsweise die Kreuzung eines Einhorns mit einem Zentauren darstellen? Da...

Vom 27.09.2020 11:49 Uhr    Verlag: Harry Potters Welt


SF von RMT flieht zu BigMac

BigMachat Feinde von RMTaufgenommen. Darunter den SFDopiixz187und den SpielerMunaliii. Unsere Diplomaten haben Kontakt zuBigMacaufgenommen um den Sachverhalt zu klären.BigMacist nicht bereit auf "ihren" SpielerMunaliiizu verzichten.

Vom 21.09.2020 08:06 Uhr    Verlag: Sieger


Protokoll Konfi 30.08.20

Am Sonntag, 30. August 2020, fand wie immer unsere Stammeskonfi statt, diesmal wieder mit Oberteil und Unterhose, da es wieder kälter wird. Die Fusion mitSaDhat begonnen, einige Spieler finden sich schon im Stamm wieder, bei anderen wird wegen der Unterstützungsregel noch gewartet, bis die schon übergetretenen wieder unterstützen k&oum...

Vom 02.09.2020 10:45 Uhr    Verlag: Sieger


Stammeskonfi #3

Am 02.08.2020 fand unsere erste Sonntagskonfi statt. Zuerst gab es wie immer eine Übersicht der Woche. Hierbei wurde der Zerfall von 6Kurze angesprochen sowie der NAP-Bruch mit D_F_K. Es gab zusätzlich Incs auf den Spieler Doht, wo es erhebliche Kommunikationsprobleme gab, welche letzendlich zu einem Ausscheiden des Spielers führten. Auch w...

Vom 26.08.2020 09:17 Uhr    Verlag: Sieger