Schülerzeitung 2018/2019 - Marmorier-Geschichten

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
Schülerzeitung 2018/2019 1. Ausgabe 2018/2019
Vorwort
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  PDF herunterladen
Dieses Projekt im PDF-Format anzeigen oder speichern.
Wichtiger Hinweis: Es kann abhängig vom Layout zu abgeschnittenen Inhalten und einer anderen Darstellung der Schriftarten kommen.

Es liegt im Ermessen des Projekt-Verlegers seine Inhalte für den Druck und PDF Export zu optimieren.
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Interessengruppen

,

Lokales

könnten dich interessieren
1Vorwort 2Vorwort 2 3Abschlussfahrt 2018/19 Teil 1 4Theaterprojekt "MOMO" 5Theaterprojekt "MOMO" 2 6Blue Man Group 7Fasching an der Ickstatt 8Seniorenheim Bienengarten 9Fr. Drummer 10Fr. Kellner 11Hr. Buchner 12Hr. Peter 13Kurt Scheurer 14Plastikmüll 15Bogenschießen 16E-Sports 17Das Marmorieren 18Marmorier-Geschichten 19Mamoriergeschichten Teil 2 20Barcelona 21Kommentarseite
Seite 1/21
 
 
Schülerzeitung 2018/2019 1. Ausgabe 2018/2019 Marmorier-Geschichten

Der Fisch Emil

 

Eine Fantasiegeschichte von Leon Idrizi (Klasse 6 a)

Irgendwo in einer Ecke des Meeres lebte einmal ein Schwarm kleiner, glücklicher Fische. Sie waren alle orange. Nur einer davon war blau, grün und gelb. Aber nicht nur zwischen der Farbe war ein Unterschied, sondern auch die Schnelligkeit. Der Fisch Emil, der blau, grün und gelb war, ist viel schneller, als die anderen Fische im Schwarm. Eines schlimmen Tages kam ein sehr großer starker und kräftiger Fisch, der die anderen orangen Fische aufaß. Nur ein Fisch entkam und das war eben genau Emil. Erschrocken, einsam und traurig wedelte der kleine Emil hinaus ins große Meer. In dem großen Meer waren wunderbare Meerestiere, die Emil in seiner heimatlichen Meeresecke nie gesehen hatte. Zuerst sah Emil eine Qualle. Er fand sie einfach nur wunderbar. Sie sah aus, als wäre sie vollkommen aus Glas, und sie schillerte in allen Farben des Regenbogens. Dann begegnete er einem Aal, der ihm unendlich lang erschien und vorkam. Und plötzlich sah Emil auf einmal einen Schwarm voll oranger Fische. Er schwamm zu dem orangenen Schwarm hin. Sie bildeten sich aus vielen orangenen Fischen zu einem einzelnem großen Fisch. Die anderen Fische sagten, dass sie noch ein Auge für den großen Fisch bräuchten. Emil sagte sofort: „Ich kann doch das Auge sein!“ Die anderen Fische waren einverstanden. Emil war nicht mehr traurig und fühlte sich ab jetzt sehr wohl, als „Mittelpunkt“ im neuen Schwarm.

Schülerzeitung 2018/2019 1. Ausgabe 2018/2019 Marmorier-Geschichten
27.02.2019

Die Legende des unendlichen Meeres

,,Komm endlich‘‘, hörte ich meine Schwester nach mir rufen. ,,Ich komme schon, soll ich Coco mitnehmen?‘‘ antwortete ich ihr. Meine Schwester kam in mein Zimmer, schaute mich mit einem ernsten Blick an und ging ohne ein Wort zu sagen, in ihr Zimmer zurück.

Das interpretiere ich mal als ein klares Nein.

Coco ist übrigens unser Hund, ein weißer, 2 Monate alter Havareser. Ein aufgeweckter und aktiver Hund eben. Und den wollte ich eben mit zu Mrs. Gordlen nehmen.

Die hat eine Katze, aber die werden sich schon vertragen, dachte ich jedenfalls. Ich sagte meiner Schwester sie soll doch schon mal vorgehen. An dieser Stelle sollte ich vielleicht erstmal erklären wer ich bin. Ich bin Eleisa Greenwood, 15 Jahre alt und habe eine kleine Schwester namens Cordney.

Cordney ist 10 und ziemlich aufdringlich, aber sie ist eigentlich echt cool. Jedenfalls habe ich in letzter Zeit sehr viel zu tun und wollte Coco mitnehmen, damit ich auch gleich den Spaziergang erledigt habe. ,,Jetzt ist die perfekte Gelegenheit‘‘ sagte ich mir. Ich nahm Coco in die Hand und ging los.

Cordney stand schon vor Mrs. Godlens Tür.

Ich beeilte mich und lief zu ihr. Coco lief in die Richtung meiner Schwester. In genau diesen Moment machte Cordney die Tür zu Mrs. Godlens Haus auf und wer hätte es gedacht? Coco lief auf die arme Katze von Mrs. Gordlen zu. Minka, so heißt sie, lief raus in Richtung Meer. Ich lief ihnen hinterher bis zum Strand. Ich habe sie aus den Augen verloren. Ich bin auf einem Felsen, der aus dem Meer ragte, gestiegen, um mich umzuschauen.

Auf einmal spürte ich einen Stoß und ich fiel. Als ich meine Augen wieder öffnete, lag ich in einem Bett aus Meerpflanzen, Korralen, Seetang und was nicht alles. Ich schaute mich um und sah einen fliegenden Hai ,,NEIN!‘‘ Ich rieb mir die Augen. Der Hai flog nicht, er schwimmt! Ein schwarzer Hai schwamm ÜBER MIR! Über mir? Ich hatte es jetzt erst bemerkt, ich war unter Wasser!

So viele Fragen tauchten in mir auf. Wie kann ich ATMEN? Wie komme ich hierher? Wo ist mein Hund? Aber das wichtigste WO BIN ICH? Ich sollte mich erst mal beruhigen. Ich schließe meine Augen und zählte bis 3.  1…2…d…d…3. Ich spürte etwas Weiches an meiner Hand. Es war Coco. ,,Mein geliebter Hund, es war nur ein Traum!" rief ich laut und erleichtert!!!

Marmorier-Geschichten

Lade Seiteninhalt...

Das könnte dich auch interessieren: ONLINE Zeitungen - neue und beliebte Artikel aus dieser Rubrik


Nicht nur mit den Temperaturen geht es bergauf ...
... sondern auch die Wirtschaft boomt

- und über diesen Anstieg freuen wir uns!Wenn man von den Temperaturen und der damit verbundenen Diskussion über den Klimawandel einmal absieht, präsentiert sich der Juli 2019 als Paradebeispiel für eine florierende Wirtschaft. Hoher Beschäftigungsstand, eine stets niedriger werdende Arbeitslosigkeit und investitionsfreudige Unter...

Vom 05.07.2019 08:00 Uhr    Verlag: abc markets News


Der Tag der offenen Tür
Ashley und Rosalie unterwegs

Am Tag der offenen Tür waren Rosalie und Ashley für euch dabei, um euch zu berichten, warum Menschen ausgerechnet zum Sartre gehen, um es sich anzuschauen. Hier sind einige Antworten auf unsere Fragen:Warum sind sie heute hier?,,Weil meine Tochter auf diese Schule geht und wir sie uns nur nochmal angucken wollten.",,Wir haben schon viel Gutes au...

Vom 03.06.2019 11:00 Uhr    Verlag: SOV


Minimal Marathon - maximal Spaß!
SchülerInnen der Klassen 3 und 4 liefen mit beim Minimarathon

Wie im vergangenen Jahr waren auch dieses Jahr wieder zwei Teams der Grundschule beim Minimarathon am Start: ein Team Klasse 3 und ein Team Klasse 4. Beide Teams und ihr Betreuerinnen hatten trotz widriger Wetterverhältnis offensichtlich viel Spaß!"Rekordmeldezahlen gibt es von den Nachwuchswettbewerben zu berichten. Über 2.000 Schüler we...

Vom 23.05.2019 00:00 Uhr    Verlag: Montessorischule Leipzig


Visagistin gesucht
Visagistin auf TFP Basis

Zur Vervollständigung unseres Teams sucht Digipic im Rahmen eines TFP Projektes eine engagierte Visagistin oder einen Visagisten. Das Motto des Shootings wird "Vintage" sein und einen Tag in Anspruch nehmen. Der Spaß und das Umsetzen verschiedenster Ideen steht dabei im Vordergrund. Geshootet wird an verschiedenen Locations in Wien. Welche das ...

Vom 24.04.2019 19:01 Uhr    Verlag: Digipic


Dresdener Musikfestspiele 2019: Visionen

Die Dresdner Musikfestspiele nehmen unter dem Motto VISIONEN auch auf das Bauhaus-Jubiläum Bezug. Intendant Jan Vogler möchte in den 56 Veranstaltungen an 22 Spielstätten mit Künstlern und Musikerkollegen aus aller Welt im Sinne der Bauhaus-Philosophie Genregrenzen sprengen und Traditionen neu beleben. Zum Auftakt gibt Starsänger ...

Vom 22.04.2019 07:00 Uhr    Verlag: Rainbow LifeStyleMagazin Germany