Erfolgreiche ERP-Projekte - Softwareauswahl

X

  Einloggen
  Login
Logge dich mit deinem Login-Namen und Passwort ein, um Zugriff auf alle Skrippy-Funktionen zu bekommen.
Klicke hier um dich neu zu registrieren oder hier falls du dein Passwort vergessen hast.
    • Benutzername
Erfolgreiche ERP-Projekte 7. Ausgabe
Softwareauswahl
Impressum SCHLIESSEN

Projektliste SCHLIESSEN

  Autorenprofil
Visitenkarte des hauptverantwortlichen Autors:

Online-Zeitung
kostenlos erstellen
  PDF herunterladen
Dieses Projekt im PDF-Format anzeigen oder speichern.
Wichtiger Hinweis: Es kann abhängig vom Layout zu abgeschnittenen Inhalten und einer anderen Darstellung der Schriftarten kommen.

Es liegt im Ermessen des Projekt-Verlegers seine Inhalte für den Druck und PDF Export zu optimieren.
  Melden
  Inhalt melden
Mit diesem Formular kannst du objektiv bzw. rechtlich unangebrachte Inhalte auf dieser Seite an die Moderation melden.
  Teilen

Folgende Zeitungen aus der Rubrik

Wirtschaft

,

Wissenschaft und Technik

,

Interessengruppen

könnten dich interessieren
1Softwareauswahl 2Seite 2
Seite 1/2
 
Erfolgreiche ERP-Projekte 7. Ausgabe Softwareauswahl

Wir unterstützen "aktiv" seit 26 Jahren Industrieunternehmen bei der Realisierung und Einführung komplexer ERP-Systeme

Impressum

Büro für PPS-Realisierung und Einführung Jürgen Finger + Partner

Jürgen und Stefan Finger

Goethestraße 10
75334 Straubenhardt
Telefon: 07082/2462
E-Mail: mail@pps-finger.de
www.pps-finger.de

ERP-Standard-Software methodisch auswählen

Die Auswahl eines geeigneten Standard-Softwaresystems ist bei etwa 200 angebotenen Systemen auf dem Softwaremarkt selbst für den Fachmann Schwerarbeit und bedarf deswegen einer sehr konsequenten und methodischen Vorgehensweise. Bei der Suche nach einem "ERP-Standard-System" muss man sich im Klaren darüber sein, dass den Standard nicht gibt. Nirgends ist definiert, wie ein ERP-Standardsystem gestaltet sein muss. Es gibt keine DIN-Norm. Der Standard ist immer auf den Hersteller der Software bezogen. In der Praxis hat sich das nachfolgende "5-Stufen-Konzept" bestens bewährt. (Siehe auch 2. Seite).

1. Stufe: Kurz-/Situationsanalyse

Das Projekt startet mit einer kurzen Situationsanalyse in der der Stand der EDV-Unterstützung im Unternehmen analysiert und in der grob die Zielsetzung für ein neues ERP-System  formuliert wird. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn daran gedacht wird, einen externen Experten einzusetzen. Dieser muss das Unternehmen kennen lernen (Aufwand je nach Größe des Unternehmens 1-4 Tage). Bei der Situationsanalyse handelt es sich nicht um eine Ist-Analyse, die mehrere Wochen dauern kann.

2. Stufe: Geschäftsprozesse/Lastenheft

Voraussetzung für die Auswahl eines für das Unternehmen geeignetes ERP-System ist, dass sich das Projektteam intensiv mit den Anforderungen an das künftige ERP-System auseinandersetzt. Die gemeinsame  Definition der Geschäftsprozesse dient in diesem Zusammenhang der mentalen Vorbereitung. und bildet die Basis für die Erstellung eines Lastenhefts. Wichtig dabei ist, dass die grundsätzliche Ablaufstruktur eines ERP-Standardsystems -Systems beachtet wird. Die Festlegungen werden aber grob gehalten, solange bis ein geeignetes System ausgewählt ist. Wird dies nicht beachtet, kann es vorkommen, dass man mit einem konkreten System bei der Einführung Probleme bekommt, denn jedes gute System hat seine eigene Ablaufstruktur. Die Feindefinition der Geschäftsprozesse erfolgt erst bei der Einführung des konkret gewählten Systems.

 

3. Stufe: Software-Präsentationen

 Nach einer intensiven Beschäftigung des Projektteams mit dem Thema ERP und eventuell
  einer Orientierung auf dem Softwaremarkt genügt es 3 maximal 4 Softwarehäuser zu Präsentationen einzuladen.

Bei diesen Veranstaltungen geht es in erster Linie darum eine grundsätzliche Einsatzmöglichkeit festzustellen, die Anforderungen des Lastenhefts abzufragen und insbesondere auch die fachliche Qualifikation des Softwarehauses zu ergründen. 

Sich unvorbereitet Softwaresysteme präsentieren zu lassen macht keinen Sinn und bringt keinen nutzen.

Im Anschluss an jede Präsentation wird nach einheitlichem Schema eine Bewertung (Nutzwertanalyse) durchgeführt, um festlegen zu können, welches Softwarehaus zu der Durchführung eines Workshops aufgefordert werden soll.

4. Stufe: Workshop

 Im Laufe eines gut vorbereiteten Workshops kann die Durchgängigkeit und die Arbeitsweise eines Systems erkannt werden. Der Workshop muss gut vorbereitet sein. Der Softwarelieferant erhält spezifische Firmendaten für die Vorbereitung der Veranstaltung und einen genauen  Ablaufplan. Während des Workshops werden typische Geschäftsvorfälle abgewickelt.

Wichtig ist, dass im Zuge  des Workshops spezifische Funktionalitäten des Unternehmens erkannt werden, die im Standard der Software nicht abgedeckt sein werden . Ziel ist es diese Anforderungen zu definieren, den Realisierungsaufwand vom Lieferanten schätzen zu lassen und den Aufwand in den künftigen Vertrag aufzunehmen. Der Softwarehersteller ist  später in der Realisierungsphase an diese Aussage  gebunden.

5. Stufe: Entscheidung/Vertrag

Bevor eine Entscheidung seitens des Projektteams an die Geschäftsleitung weitergegeben werden kann muss eine fachlich gesicherte Bewertung der Systeme durchgeführt werden. Dies erfolgt zweckmäßigerweise mit der Methode der Nutzwertanalyse, die immer unbedingt dann zum Einsatz kommen sollte, wenn die Entscheidungs-kriterien nicht quantifizierbar sind.

 

Erfolgreiche ERP-Projekte

Online-Zeitung

       7. Ausgabe

Erfolgsfaktoren

19.10.2014
Lade Seiteninhalt...

Das könnte dich auch interessieren: ONLINE Zeitungen - neue und beliebte Artikel aus dieser Rubrik


Mit Elan und Optimismus ins neue Jahr
Bei abc markets gibts den großen Erfolg - ganz ohne unerlaubte Mittel

Nachdem wir die diversen Weltmeisterschaften mit mehr oder weniger Erfolg hinter uns gebracht und uns auch vom Schock der diversen Skandale erholt haben, können wir uns wieder den wirklich wichtigen Dingen zuwenden. Für die Teilnehmer am abc markets System sind das wirtschaftliche Überlegungen - mit großem Einsatz und ganz ohne Skanda...

Vom 10.03.2019 03:17 Uhr    Verlag: abc markets News


Starke Bildungsgänge
Portfolio

Die Schule Dr. Otto Schlein hält für viele Berufe die passende Antwort auf einen Ausbildungsplatz bereit. Die BbS IV steht dabei auf drei stabilen Säulen. Gegründet wurde sie in erster Linie für Gesundheitsberufe, hierbei werden vom Bademeister über zahnmedizinische Assistenten, bis zur zweijährigen Fachoberschule jeder ...

Vom 08.03.2019 20:12 Uhr    Verlag: Hendrik


Travelgroup HOPE on visit in Lalibela
Gena, Timkat and lots of small and big acts and good deeds



Vom 16.02.2019 00:00 Uhr    Verlag: Love and Light


Guangzhou: Altes Kanton als neues Reiseziel

Die 14-Mio.-Metropole Guangzhou - besser bekannt unter ihrem alten Namen Kanton - rückt einmal mehr in den touris- tischen Vordergrund. Guangzhou liegt in unmittelbarer Nähe zu Hongkong und Macau und überrascht mit unzähligen Einkaufsmöglichkeiten und ihrer Kulinarik einer erfrischenden Mischung aus Moderne und Tradition."Gerade a...

Vom 31.01.2019 22:00 Uhr    Verlag: Rainbow LifeStyleMagazin Germany


Die ökologische Mode
Was bedeutet sustainability und warum ist es so wichtig?

In der Welt fashion passiert eine technische Revolution: die alternativen und mehr ökologischen Varianten der Erzeugung von Kleidung, Schuhwaren, Stoffen, Kleinigkeiten. Jacken aus Appfeln, Stoff, der Solarenergie sammelt, um diese Energie in der Nacht benutzen zu können, und so weiter- Diese Ideen vereint nur ein Begriff, der heutzutage der wic...

Vom 23.01.2019 12:40 Uhr    Verlag: JU